Neuerung bei Ausweisantrag: Bundesinnenministerium will Behördengang vereinfachen

Nach zwei Jahren von Beschränkungen wegen Corona ist die Nachfrage nach neuen Ausweispapieren derzeit besonders hoch. Die Behörden kommen kaum noch hinterher und fordern jetzt eine neue Maßnahme, um Angestellte und Bürger:innen zu entlasten.

Um einen neuen Ausweis zu beantragen, sei es einen Personalausweis oder einen Reisepass, bleibt Bürger:innen derzeit nichts anderes übrig, als zweimal aufs Amt zu rennen. Doch das könnte sich bald ändern.

Neue Ausweise per Post

Der Städtetag Nordrhein-Westfalen fordert die Bundesdruckerei schon seit Längerem dazu auf, neue Ausweispapiere per Direktversand an die Ausweisbesitzer:innen zu schicken. Dies würde Bürger:innen sowie den Verwaltungsapparat entlasten.

Jetzt plant das Bundesinnenministerium eine Umstellung, die es Antragssteller:innen ermöglichen soll, sich den neuen Ausweis direkt per Post an die hinterlegte Meldeschrift senden zu lassen. Das würde Bürger:innen den zweiten Gang aufs Amt sparen.

Noch kein Datum für den Beginn der Neuerung bekannt

Noch gebe es keinen festen Termin, ab wann das möglich sein soll, wie eine Sprecherin des Innenministeriums gegenüber der Deutschen Presse-Agentur verkündet. Sie erklärt, dass es sich um eine umfangreiche Umstellung handele, die viel Planung verlange.

In der Bundesdruckerei müssten mehrere Änderungen vorgenommen werden. Und auch Pass- und Ausweisbehörden sowie Ausländerbehörden seien von den Neuerungen betroffen.

Im Video verraten wir, ob ihr euren Perso ständig bei euch tragen müsst!

Verwendete Quelle:

t-online: Rechtliche Änderungen in Arbeit. Kommen Ausweisdokumente bald per Post?

Trailer: Neuer Kickboxer-Film Trailer: Neuer Kickboxer-Film