Corona: Gesundheitsminister Lauterbach hat sich mit Omikron-Variante angesteckt

Karl Lauterbach hat sich trotz vierfacher Impfung mit Corona angesteckt.

In der Nacht auf Freitag teilt das Gesundheitsministerium mit, dass sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach mit Corona angesteckt hat. Der Spiegel zitiert die Mitteilung:

Dem Minister geht es gut, er hat nur leichte Symptome. Er nimmt seine Amtsgeschäfte vorübergehend aus der häuslichen Isolation wahr.

Lauterbach hat sich mit Omikron infiziert

In der Pressemitteilung heißt es auch, dass Lauterbach bereits viermal geimpft worden sei und sich trotzdem angesteckt habe. Weiter gibt das Ministerium Aufschluss darüber, mit welcher Variante er sich angesteckt hat:

Dies zeigt, dass bei der hochansteckenden Omikronvariante eine Infektion selbst bei äußerster Vorsicht nicht vollständig auszuschließen ist. Der Minister appelliert daher erneut an alle, sich umsichtig zu verhalten und auf einen ausreichenden Impfschutz zu achten, damit Infektionen und schwere Verläufe so weit wie möglich verhindert werden können.

Verlängerung des Infektionsschutzgesetzes

Was ausreichenden Schutz angeht, so hat Karl Lauterbach am Mittwoch gemeinsam mit Bundesjustizminister Marco Buschmann die neue Fassung des Infektionsschutzgesetzes vorgestellt, das ab Oktober bis April 2023 gilt.

Bestehende Corona-Maßnahmen werden fortgesetzt und die Länder bekommen mehr Möglichkeiten zur Anwendung der Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, so Zeit online.

Mehr zum Thema:

"Schwererer Verlauf" bei BA.5: Karl Lauterbach widerspricht dem RKI massiv

Karl Lauterbach über extreme Temperaturen in Deutschland: "Die Hitzewelle könnte viele Todesopfer bringen"

Virologe Stöhr kritisiert Karl Lauterbach: "So ein Arzt sollte keine Approbation haben"

Karl Lauterbach: Vorbereitungen gegen "ansteckendere und gefährlichere" Omikron-Variante laufen Karl Lauterbach: Vorbereitungen gegen "ansteckendere und gefährlichere" Omikron-Variante laufen