Bill Clinton mit Harnwegsinfektion: Er liegt jedoch aus einem anderen Grund auf der Intensivstation

Der amerikanische Ex-Präsident Bill Clinton ist zurzeit im Krankenhaus. Wegen einer Harnwegsinfektion wurde er eingeliefert, doch er liegt aus einem anderen Grund auf der Intensivstation.

Am Dienstag wird der ehemalige US-Präsident Bill Clinton auf die Intensivstation des Irvine Medical Center der University of California eingeliefert. Zuvor befand er sich auf einer privaten Veranstaltung bezüglich seiner Stiftung in Kalifornien.

Wegen Harnwegsinfektion im Krankenhaus

Berichten zufolge, u.a. von der Bild, fühlt er sich am Dienstag plötzlich müde und schlapp. Tests werden an ihm durchgeführt und eine Harnwegsinfektion festgestellt.

Diese breitet sich bereits auf seinen Blutkreislauf aus, weshalb er direkt ins Krankenhaus gebracht und auf die Intensivstation verlegt wird. Ihm wird eine Intensivpflege zuteil, nicht weil es medizinisch notwendig wäre, sondern vor allem aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen.

So erklärt auch der Leiter des Krankenhauses Dr. Alpesh Amin gemeinsam mit Bill Clintons persönlichem Hausarzt Dr. Lisa Bardack am Donnerstagabend:

Er wurde zur engmaschigen Überwachung auf die Intensivstation eingeliefert und man verabreichte ihm intravenös Antibiotika und Flüssigkeiten. Er bleibt zur kontinuierlichen Überwachung im Krankenhaus.

Ärzteteam ist zuversichtlich

Das Ärzteteam gibt sich also zuversichtlich, dass der beliebte Ex-Präsident bald wieder fit das Krankenhaus verlassen kann. Zurzeit spricht er auch wieder mit Familie und Freunden und dürfte auch wieder auf den Beinen sein.

Zudem gilt Entwarnung laut seinen behandelnden Ärzt:innen: Eine urologische Infektion sei bei älteren Menschen sehr häufig. Mithilfe von Antibiotika wäre diese auch in Bill Clintons Fall schnell in den Griff bekommen.

Epstein-Affäre: Neue belastende Fotos von Bill Clinton aufgetaucht Epstein-Affäre: Neue belastende Fotos von Bill Clinton aufgetaucht