WM-Aus: Lothar Matthäus schießt gegen Jogi Löw

WM-Aus: Lothar Matthäus schießt gegen Jogi Löw

Nach dem WM-Aus erntet die Nationalelf harte Kritik. Auch Lothar Matthäus lässt ordentlich Dampf ab. Für Matthäus gibt es ganz klar einen Hauptschuldigen: Bundestrainer Joachim Löw. 

Bereits nach der Pleite gegen Mexiko zweifelten Lothar Matthäus und Mario Basler an, ob Gündogan und Özil wirklich in die deutsche Mannschaft passen. In seiner Kolumne in der Bild-Zeitung (Bezahl-Artikel) erklärt Lothar Matthäus jetzt, weshalb für ihn das Vorrunden-Aus „die größte Blamage in der deutschen Fußball-Geschichte” ist. Vor allem Bundestrainer Jogi Löw bekommt ordentlich sein Fett weg. 

Auch interessant
Das ultrasinnliche Training von Jen Selter treibt jedem Mann den Schweiß in die Stirn

Matthäus beklagt schlechte Personalplanung 

Matthäus wirft Löw grobe Fehler vor: „Die Personalplanung von Löw muss infrage gestellt werden. Der Mannschaft fehlten Typen mit Ecken und Kanten.” Der 57-Jährige erklärt, dass er bereits bei Bekanntgabe der Aufstellung für Südkorea ein schlechtes Gefühl gehabt habe: „Warum stehen Khedira und Özil schon wieder auf dem Platz? In einer Woche können sie ihre Art Fußball zu spielen nicht komplett umstellen.“ 

Forderungen für die Zukunft

Das Auftreten der gesamten Mannschaft habe Matthäus sehr gestört: „Die Mannschaft war keine Einheit. Sie hat keine Leidenschaft gezeigt. Und viel schlimmer: Sie war selbstherrlich.“ Auch wenn der 150-malige Nationalspieler nicht davon ausgeht, dass Joachim Löw als Bundestrainer zurücktritt, fordert er für die Zukunft viel mehr kreativen Einsatz von Löw: „Der Umbruch ist jetzt unumgänglich. Die Mannschaft muss rund um Führungsspieler wie Neuer und Kroos mit neuen Gesichtern aufgebaut werden.“

• Maximilian Kunze
Weiterlesen