62-jährige Bodybuilderin leidet an Krebs: Ein Lebensmittel soll sie heilen

62-jährige Bodybuilderin leidet an Krebs: Ein Lebensmittel soll sie heilen

Eva Birath ist eine ungewöhnliche Frau: Sie verliert ihren gut bezahlten Marketingjob, verkauft fast all ihr Hab und Gut und legt dann, mit Ende 40, den Stein ihrer Bodybuilding-Karriere. Im April 2017 erhält die muskulöse dreifach-Oma dann eine niederschmetternde Diagnose: Dickdarmkrebs. Eva Birath aber verliert nicht den Mut und will selbst mit einer ungewöhnlichen Methode zu ihrer Heilung beitragen. 

Was als Hobby beginnt, endet für die Schwedin Eva Birath bei professionellen Bodybuilding-Wettkämpfen. Die 62-Jährige folgt wie viele ihrer Mitstreiter jahrelang einem strengen Ernährungsplan: viel Proteine, wenig Kohlenhydrate. Wenige Jahre später entscheidet sie sich allerdings dazu, diesen Plan auf den Kopf zu stellen.

Gemüse und Zucker braucht Eva Birath nicht 

Auch interessant
Mutter macht Foto von ihrem Kind: Ein Detail enthüllt tödliche Krankheit!

Bis vor kurzem bestehen Evas Mahlzeiten noch vornehmlich aus Hühnchen, Reis und Eiweiß-Shakes. Als Eva im April 2017 die Diagnose Dickdarmkrebs erhält, ändert sich ihr Essverhalten laut Daily Mail jedoch radikal. Eva wird im Juli desselben Jahres ein Tumor sowie 30 cm ihres Dickdarms entfernt. Die Bodybuilderin möchte allerdings auch selber an ihrer Genesung mitwirken. Bei der Suche nach einer Ernährungsform, die die Gesundheit fördert, stößt sie auf die sogenannte Fleischdiät. Auf dem Speiseplan stehen hier ausschließlich Fisch, Fleisch, Eier und Wasser. Vor allem auf Zucker verzichtet sie, da dieser unter dem Verdacht steht, Krebszellen wachsen zu lassen. Eva isst nicht weniger als 1 kg Fleisch am Tag, die Ergebnisse sind beeindruckend.

Mit Fleisch zu besserer Lebensqualität

Laut Eva hat ihre neue Ernährungsform nur Vorteile: "Als erstes habe ich bemerkt, dass meine Pollenallergie komplett verschwunden ist. Mein Blutdruck ist jetzt normal, mein Körperfettanteil sinkt und ich schlafe viel besser. Außerdem verbessert sich meine Schilddrüsenunterfunktion langsam, ich bekomme mehr Muskeln, fühle mich jünger und meine Libido ist höher." Ärzte warnen allerdings vor dieser besonderen Ernährungsform. Zwar sei rotes Fleisch eine gute Protein- und Vitaminquelle, allerdings solle man nicht zu viel davon essen. Der Verzehr von rotem Fleisch erhöhe nämlich das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Wer nach einer Krebserkrankung der Gesundheit Gutes tun will, sollte sich also doch besser mit seinem Arzt absprechen.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen