Sprechen im Schlaf ist bedeutender als gedacht: So verrät es eine schwere KrankheitSprechen im Schlaf ist bedeutender als gedacht: So verrät es eine schwere Krankheit
Sprechen im Schlaf ist bedeutender als gedacht: So verrät es eine schwere Krankheit
Weiterlesen

Sprechen im Schlaf ist bedeutender als gedacht: So verrät es eine schwere Krankheit

Somniloquie, das Sprechen im Schlaf, betrifft viele Menschen weltweit. Meistens ist es harmlos, aber es kann auch ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein. Daher sollte es vor allem bei älteren Menschen nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Die einen brabbeln unverständliche Worte, während andere in der Lage sind, zusammenhängende Sätze zu bilden. Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 sprechen nicht weniger als 66 Prozent der Menschen im Schlaf. Dieses Phänomen hat einen Namen: Somniloquie.

Die Erkrankung können sich die Wissenschaftler bis heute nicht erklären. Und das aus gutem Grund: Zu diesem Thema, das die Mehrheit der Schlafenden betrifft, wurde bisher wenig geforscht. Was man jedoch weiß, ist, dass es bei verwandten Familienmitgliedern vermehrt zu Somniloquie kommt und dass bestimmte Faktoren wie Schlafentzug, Stress, Fieber, Alkoholkonsum oder Psychopharmaka das Sprechen im Schlaf fördern können.

Was Wissenschaftler auch sagen können, ist, dass die Bedeutung der formulierten Sätze keine Rolle spielt. Es gäbe nicht einmal einen Zusammenhang zwischen den gesprochenen Worten und den Ereignissen des Tages. Reden im Schlaf ist nicht gefährlich und es passiert vielen Menschen.

Die meisten Menschen sprechen im Schlaf, doch wenn es plötzlich auftritt, kann eine schwere Krankheit dahinterstecken. Maskot / Getty Images

Symptom einer schweren Krankheit

Es sei denn, Somniloquie tritt plötzlich auf. "Wenn Sie von Kindheit an im Schlaf gesprochen haben, gibt es keinen Grund zur Sorge", sagt Rafael Pelayo, Schlafspezialist bei der Huffington Post. Es wird geschätzt, dass 50 Prozent der Drei- bis Zehnjährigen wiederkehrend im Schlaf sprechen. "Wenn es jedoch erst seit Kurzem auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen", warnt der Wissenschaftler.

Nach Ansicht von Ärzten kann es ein Anzeichen von Parkinson sein, wenn eine Person im Alter von 50 Jahren oder älter plötzlich anfängt, im Schlaf zu reden. Somniloquie kann auch problematisch werden, wenn sie von wiederkehrenden Albträumen, Schnarchen oder Schlafapnoe begleitet wird. Dann sollte man ebenfalls einen Arzt aufsuchen.

Partnern von im Schlaf sprechenden Menschen wird zu Geduld geraten. Andernfalls kann man auch darüber nachdenken, in eine White Noise-Einschlafhilfe oder Rosa Rauschen zu investieren.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen