"Es wäre sinnvoller, wenn Kinder durch eine Infektion immun werden": Sollten sich Kinder lieber natürlich anstecken?

Kinder könnten eine "bessere" Immunität erlangen, wenn sie sich auf natürliche Weise mit Covid infizieren, so glaubt ein Wissenschaftler. Dies würde gegen eine Impfung unserer Schützlinge sprechen.

"Es wäre sinnvoller, wenn Kinder durch eine Infektion immun werden": Sollten sich Kinder lieber natürlich anstecken?
Weiterlesen
Weiterlesen

Wenn es nach Professor David Livermore, einem Mikrobiologen an der University of East Anglia, geht, dann ist es "ziemlich sinnlos", Kinder und Jugendliche zu impfen. So verkündete er gegenüber MailOnline, dass diese wahrscheinlich mehr Schutz vor einer Ansteckung nach einer Corona-Infektion als nach einer Impfung aufbauen würden.

Verschwindend geringes Risiko an Corona zu erkranken

Ganz ähnlich wie bei anderen saisonalen Krankheiten. Außerdem haben sie noch dazu ein verschwindend geringes Risiko, ernsthaft an Covid-19 zu erkranken. Covid-Impfstoffe wirken, indem sie dem Immunsystem beibringen, das Virus zu erkennen und dieses in Zukunft abzuwehren. Einige Studien deuten jedoch darauf hin, dass die durch einen Impfstoff ausgelöste Immunität im Laufe von sechs Monaten nachlässt, während Menschen, die sich von dem Virus erholt haben, möglicherweise mindestens ein Jahr lang geschützt sind.

Eine israelische Studie behauptet nun, dass Menschen, die den Impfstoff erhalten, 13-mal häufiger an Covid erkranken als diejenigen, die sich von einer früheren Infektion erholt haben.

"Wir wären besser dran, eine natürliche Immunität aufzubauen"

Professor Livermore sagt hierzu gegenüber der MailOnline:

Kinder haben ein sehr, sehr geringes Risiko einer schweren Infektion, und wir wären wirklich besser dran, einfach eine bessere Immunität gegen dieses Virus [durch Infektion] aufzubauen, wie wir es gegen eine Reihe anderer zirkulierender Viren tun.

Wissenschaftler sind sich uneinig darüber, ob 12- bis 15-Jährige den Covid-Impfstoff erhalten sollten, wobei einige Mitglieder des Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) diesen Schritt unterstützen würden und argumentieren, dass dies helfen würde, einen Anstieg der Infektionen später im Winter abzuwehren.

Andere haben argumentiert, dass es ethisch bedenklich wäre, diese junge Altersgruppe zu impfen, während Millionen Menschen in ärmeren Ländern noch auf ihre Impfung warten. Wusstest du übrigens schon, in welchem Land man bereits die Dreijährigen gegen Corona impft?