So schwierig ist es, nach sechs Monaten im All wieder auf der Erde zu gehen (Video)

So schwierig ist es, nach sechs Monaten im All wieder auf der Erde zu gehen (Video)

Eine Reise in den Weltraum hat gesundheitliche Folgen für die Astronauten. Ihr Körper ist extremen Bedingungen ausgesetzt, was ihre Rückkehr zur Erde enorm erschwert. Das Video vom NASA-Astronauten Andrew Feustel zeigt dies nachdrücklich.

Andrew Feustel hat insgesamt 197 Tage im All verbracht. Eine Dauer, wie sie für Reisen zur internationalen Raumstation ISS typisch ist. Und die immer mit heftigen Nebenwirkungen für diejenigen verbunden ist, die das Glück haben, ein Ticket in den Weltraum gelöst zu haben.

Auch interessant
Das Geheimnis der blauen Hunde ist gelüftet

In einem Twitter-Video zeigt der Astronaut Andrew Feustel, wie es um seinen Körper nach der Rückkehr auf die Erde steht. Nach sechs Monaten im All muss der US-Amerikaner selbst das Gehen neu lernen.

>>> Die Effekte eines Weltraumaufenthalts auf den Körper seht ihr im Video. 

Der Mensch ist in der Tat nicht dafür geschaffen, in einer schwerelosen Umgebung zu leben. Wenn dem Körper die Erdanziehungskraft auf Dauer fehlt, verändert er sich. Dies macht die Rückkehr vom All auf die Erde so schwierig. Zu den Hauptnebenwirkungen eines Weltraumaufenthalts zählen Muskelschwund und der Verlust von Knochendichte. Und das 10x so schnell, wie es bei Osteoporose zu beobachten ist.

Auf der Suche nach Lösungen für eine Mars-Mission

Um den körperlichen Folgen vorzubeugen, trainieren Astronauten an Bord der ISS zwei Stunden pro Tag. Doch selbst das ist nicht genug.

Die gesundheitlichen Folgen von Reisen ins All beschäftigt nicht nur die NASA, sondern alle Weltraumorganisationen der Welt. Die NASA will bereits 2033 Menschen auf den Mars schicken. Bis dahin wird es unabdingbar sein, eine Lösung zu finden. Denn allein der Hinflug zum Mars wird sechs Monate dauern.

• Fred Eilig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen