Rosenkrieg vor Gericht: Johnny Depp enthüllt, warum er Scheidung von Amber Heard wollte
Rosenkrieg vor Gericht: Johnny Depp enthüllt, warum er Scheidung von Amber Heard wollte
Weiterlesen

Rosenkrieg vor Gericht: Johnny Depp enthüllt, warum er Scheidung von Amber Heard wollte

Im Gerichtsverfahren gegen die Sun und seine ehemalige Partnerin erzählt Johnny Depp vom unerhörten Ereignis, das ihn dazu bringt, seine Ex-Frau zu verlassen.

Am Dienstag, den 7. Juni 2020, startet das Gerichtsverfahren wegen übler Nachrede, das Johnny Depp gegen die Zeitung The Sun führt. Im Jahr 2018 beschreibt das britische Tabloid den 57-jährigen Schauspieler als einen "wife beater" ("Ehefrauenschläger"), was er abstreitet. Das Oberste Gericht in London wird so zum Schauplatz des Wiedersehens zwischen dem Schauspieler und seiner Ex-Frau Amber Heard, drei Jahre nach ihrer heftigen Scheidung. Bei diesem Treffen vor Gericht sprechen die beiden über den Abend, der zur Scheidung geführt hat, wie die britische Tageszeitung The Daily Mirror berichtet.

Eine abstruse Geschichte über Exkremente

"Dass er dieser Beziehung ein Ende gesetzt hat, liegt zu einem Großteil am Verhalten Amber Heards und ihrer Freunde während einer Geburtstagsfeier im April 2016", so die Verteidigung Johnny Depps. "Eine Person hat Fäkalien auf dem Ehebett hinterlassen, woraufhin Heard ihren kleinen Hund beschuldigt hat." Der Hollywood-Schauspieler setzt also seiner Ehe ein Ende, nachdem er menschliche Exkremente in seinem Bett findet. Amber Heard streitet den Vorfall entschieden ab und beschuldigt die Yorkshire Terrier.

Doch der Star aus Fluch der Karibik bleibt dabei: Die treuen Vierbeiner seien zu klein, um auf das Bett zu springen und eine derart große Menge an Fäkalien zu hinterlassen. Im Übrigen hätte "Amber Heard am 12. Mai 2016 unserem Immobilienverwalter Kevin Murphy mitgeteilt, dass das Hinterlassen von Exkrementen im Bett nur 'ein harmloser Scherz' gewesen sei, wodurch sie eingesteht, für die Tat verantwortlich gewesen zu sein, obwohl sie am Anfang unsere Hunde beschuldigt hat", so die Angaben des Schauspielers in seiner dem Gericht vorgelegten Aussage.

Vorwürfe der häuslichen Gewalt

"An diesem Tag habe ich beschlossen, mich von Amber Heard scheiden zu lassen", fährt Depp fort. Er beschreibt die amerikanische Schauspielerin als "berechnende und narzisstische Soziopathin", die ihn nur geheiratet hätte, um ihre Filmkarriere voranzutreiben.

Im gegnerischen Feld antwortet Amber Heard, dass ihr Ex-Mann am Ende der Geburtstagsfeier "betrunken und unter Drogen" aufgekreuzt sei und sie nach dem Aufbruch der Gäste angegriffen hätte. Johnny Depp betont einmal mehr, er habe niemals Gewalt gegen sie angewandt:

Ich würde niemals eine Frau schlagen, in keiner Situation und zu keinem Zeitpunkt. Ich finde das einfach unvorstellbar und das wird nie vorkommen.

Ex-Partnerinnen von Depp äußern sich

Die Anwälte der Zeitung The Sun kündigen ihrerseits an, sie könnten beweisen, dass "der Kläger sehr wohl seine Frau schlug". Die Anwälte Amber Heards würden "medizinische Beweise, Fotos, Videos, Audio-Aufnahmen, digitale Beweise und SMS" vorweisen, um ihre Aussage zu untermauern.

Als Verteidigung bittet Johnny Depp seine Ex-Partnerinnen, Vanessa Paradis und Winona Ryder, zu seinen Gunsten auszusagen. Dieses emotionale und von den Medien viel beachtete Verfahren wird noch etwa drei Wochen dauern.

Von Martin Gerst
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen