Cristiano Ronaldo in Sorge: Seine Schwester mit schwerem Corona-Verlauf im Krankenhaus

Die Schwester von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo wurde aufgrund von Covid-Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert.

Cristiano Ronaldo in Sorge: Seine Schwester mit schwerem Corona-Verlauf im Krankenhaus
Weiterlesen
Weiterlesen

Sie ist Cristiano Ronaldos großes Vorbild, seine Schwester Katia Aveiro. Nun wurde sie mit einer Lungenentzündung infolge ihrer Covid-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert.

Wegen Komplikationen ins Krankenhaus

Die 43-jährige ehemalige Sängerin schreibt auf Social Media, dass sich ihre anfänglich milden Symptome seit der Covid-Diagnose zusehends verschlimmert haben.

Aktuell wird sie auf ihrer Heimatinsel Madeira im Dr. Nelio Medonca Hospital behandelt, wo auch ihre Mutter im vergangenen Jahr wegen ihres Schlaganfalls lag. In einem Insta-Beitrag schreibt Aveiro:

Das ist der einzige Post, den ich schreiben will. In den letzten Tagen habe ich versucht, es nicht zu machen, doch die Nachrichten verbreiten sich schnell und aus Respekt denjenigen gegenüber, die mir folgen und sich um mich und meine Liebsten sorgen, will ich euch die Wahrheit sagen. Ich habe mich mit dem verdammten Virus infiziert. Ich wurde am 17. Juli positiv getestet und habe mich anschließend zu Hause in Selbstisolation begeben. Mir ging es gut, mit ein paar Symptomen und unter Einhaltung der Vorschriften.

Doch das ist noch nicht alles, was Cristianos Schwester mit ihren Followern auf Instagram teilen will, Deshalb fährt Katia fort:

Alle zuhause hielten sich von Mama fern und die Videos, die ich gepostet habe, auf denen ich draußen bin, sind entstanden, bevor ich positiv getestet wurde. Leider verschlechterte sich mein Zustand am Freitag. Ich wurde ins Krankenhaus gebracht und hier bin ich, tue alles, was ich muss und erhole mich dank Gott und dem wundervollen Ärzteteam hier.

Zwei Corona-Fälle

Im Oktober vergangenen Jahres berichten die portugiesischen Behörden bereits, dass sich der fünffache Ballon-d’Or-Gewinner mit dem Virus infiziert habe.

Zum Glück verlief Cristiano Ronaldos Infektion asymptomatisch, doch aufgrund des positiven Testergebnisses kann er damals nicht an einem Spiel teilnehmen, sondern muss sich stattdessen in Quarantäne begeben.