Ronaldo: War sein Wechsel zu Manchester illegal?

Die italienischen Polizeieinheit für Finanzen ("Guardia di Finanza") untersucht Spieler-Wechsel beim Verein Juventus Turin. Einige Transfers, wie der von Cristiano Ronaldo in diesem Sommer, könnten davon betroffen sein.

Während Cristiano Ronaldo bei seinem Verein Manchester United alle Rekorde bricht, könnten rechtliche Probleme seine Woche verderben.

Erfolgreiche Saison für CR7

CR7 hat soeben die 800-Tore-Marke überschritten: Als er gestern Abend gegen die Mannschaft von Arsenal spielt, erzielt der Stürmer der Red Devils zwei Tore und erhöht damit seine Rekordzahl von 799 auf 801!

Ein weiterer Rekord für den portugiesischen Nationalspieler: Er wurde gestern zum ältesten Spieler von Manchester United, der in der Premier League einen Doppelpack erzielt hat. Cristiano Ronaldo, der 36 Jahre und 300 Tage alt ist, ist also ein sehr guter Neuzugang für Manchester in diesem Jahr.

Juventus Turin im Mittelpunkt einer Finanzuntersuchung

Die erfolgreiche Saison des Spielers scheint jedoch durch ein Verfahren getrübt zu werden, das die Finanzen vom Verein Juventus Turin, der Ronaldo im Sommer an Manchester United abgegeben hat, betrifft.

Die Finanz-Einheit der italienischen Polizei ermittelt gegen den Verein und insbesondere gegen die Transfers der Spieler zwischen 2018 und 2021. Sie ist besonders daran interessiert, wie die jährlichen Finanzergebnisse von Juventus zwischen 2019 und 2021 dargestellt werden.

Der Transfer von Cristiano Ronaldo

Der italienische Verein könnte einigen Investor:innen unterschlagene Informationen gegeben oder sogar Rechnungen im Zusammenhang mit Scheingeschäften gefälscht haben.

Die Ermittler:innen haben sich auf 42 Transfers konzentriert, die sie als dubios ansehen. Der fünffache Gewinner des Ballon d'Or, der von Juventus Turin für 15 Millionen Euro (ohne Bonuszahlungen) transferiert wurde, könnte in den Mittelpunkt der Affäre geraten.

Letzte Woche wurde bereits die Geschäftsstelle von Juventus Turin durchsucht und es wurden Dokumente im Zusammenhang mit einigen Transfers beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft der Stadt Turin ordnet diese Woche weitere Durchsuchungen an: Gestern Abend erklärt der Fußballverein, dass er sich kooperativ gegenüber den Ermittelnden zeigen wolle. Auch der Agent von Cristiano Ronaldo, Jorge Mendes, soll vernommen werden.

Cristiano Ronaldo: Seine Lieblingsopfer in der Champions League Cristiano Ronaldo: Seine Lieblingsopfer in der Champions League