Dos und Don’ts am Black Friday: So maximiert ihr euren Shopping-Erfolg!
Dos und Don’ts am Black Friday: So maximiert ihr euren Shopping-Erfolg!
Dos und Don’ts am Black Friday: So maximiert ihr euren Shopping-Erfolg!
Weiterlesen

Dos und Don’ts am Black Friday: So maximiert ihr euren Shopping-Erfolg!

Der Black Friday steht vor der Tür! Was ihr beachten und vermeiden solltet, um Hammer-Schnäppchen zu schlagen, erfahrt ihr von uns.

Nächste Woche ist es wieder so weit: Am Freitag, den 27. November, ist Black Friday und große Online-Händler wie auch lokale Anbieter übertrumpfen sich gegenseitig mit unschlagbaren Angeboten. So scheint es zumindest. Damit ihr nicht in Schnäppchenfallen tappt oder bei all den Angeboten den Überblick verliert, haben wir ein paar hilfreiche Tipps für euch.

1. Überlegt euch vorher, was ihr braucht

Wenn ihr euch schon im Voraus überlegt, was ihr haben wollt oder braucht und euch eine entsprechende Liste schreibt, könnt ihr am Black Friday direkt gezielt nach den Objekten eures Begehrs suchen und spart so Zeit.

Vorbereitung ist alles: Überlegt euch vor dem Black Friday, was ihr wirklich braucht! Getty Images

Außerdem vermeidet ihr dadurch Fehlkäufe, weil ihr euch von den Angeboten habt verleiten lassen. Tipp: Bei manchen Online-Anbietern kann man Artikel auch mehrere Tage im Warenkorb speichern. So könnt ihr euch schon jetzt perfekt vorbereiten.

2. Fallt nicht auf Mogelpackungen und Betrüger rein

Wichtig ist, dass ihr Schnäppchenfallen vermeidet. Häufig verbergen sich hinter vermeintlich unschlagbaren Angeboten Mogelpackungen: Daher solltet ihr den Marktwert und Herstellerpreise vergleichen – 80 Prozent Rabatt sind nicht immer so gut, wie sie klingen.

Und überprüft auch immer den Händler, denn die hohe Nachfrage bei Rabattaktionen zieht auch immer Betrüger an. Geht am besten nie in Vorkasse und vermeidet Online-Shops, bei denen im Impressum keine oder eine ausländische Adresse steht.

3. Macht euch den Konkurrenzkampf zu Nutze

Bei groß angelegten Rabattaktionen wie dem Black Friday versuchen sich die große Online-Shops gegenseitig zu unterbieten, um möglichst viele Schnäppchenjäger anzulocken. Ebay, Saturn, Amazon und Co. liefern sich dann erbitterte Preiskämpfe, von denen ihr profitieren könnt.

Um richtig abzusahnen, solltet ihr daher unbedingt die Preise unterschiedlicher Anbieter vergleichen, das geht zum Beispiel über das Preisvergleichsportale wie Idealo.

Viele Vergleichsportale bieten sogenannte Preiswecker an: So werdet ihr über günstige Preise informiert! Getty Images

Tipp: Idealound Co. bieten häufig Preiswecker an. Diese benachrichtigen euch automatisch per E-Mail, wenn ein Produkt irgendwo zu eurem Wunschpreis angeboten wird.

4. Erwartet keine Wunder

Auch wenn es so scheinen mag, hat keiner der Händler am Black Friday etwas zu verschenken. Viele nutzen die Kauflust der Kunden, um Lagerhüter loszuwerden. Reduzierte Neuheiten oder nie dagewesene Angebote sucht ihr höchstwahrscheinlich vergeblich.

Auch Möbel oder Geräte wie Waschmaschinen, Küchen etc. lohnen sich nur manchmal. Auch wenn der Rabatt verlockend erscheint, kommen dann meist horrende Versandkosten oben drauf.

Tipp: Viele Möbelketten haben auch schon kurz vor dem Black Friday lukrative Angebote.

Auf die Schnäppchen, fertig, los!

Mit diesen Tipps seid ihr für den bevorstehenden Black Friday bestens gewappnet und könnt euch unbesorgt in den Preiskampf stürzen.

Alle Infos dazu findet ihr auch noch mal in unserem Video zu diesem Artikel. Viel Spaß bei der Schnäppchenjagd!

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen