Digitaler Führerschein: Nutzerinnen und Nutzer bewerten die App mit der schlechtesten Note

Seit wenigen Tagen haben Menschen in Deutschland die Möglichkeit, über ihren App-Store einen digitalen Führerscheinzu beantragen. Dafür wird die App "ID Wallet" benötigt.

Digitaler Führerschein: Nutzerinnen und Nutzer bewerten die App mit der schlechtesten Note
Weiterlesen
Weiterlesen

Erst seit Donnerstag letzter Woche ist der "digitale Führerschein" auf dem Markt. Allerdings ersetzt er vorerst noch nicht das Originaldokument, da das Projekt noch nicht komplett ausgereift ist.

Das Bundesverkehrsministerium und Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) haben diese Mobiltelefon-Anwendung in die Wege geleitet, deren primärer Nutzen darin liegt, Car-Sharing oder Autovermietung zu erleichtern.

Durch und durch schlechte Bewertungen

Die ersten Nutzerinnen und Nutzer sind jedoch alles andere als begeistert. Sowohl im Apple-Store, als auch im Google Play Store sind die Bewertungen der App ausgesprochen schlecht.

Bei einer Punkte-Bewertung von eins bis fünf befindet sich die ID-Wallet momentan bei knapp 1,1, also fast so tief, wie es nur möglich ist. Die Rezensionen lesen unter anderem "Da funktioniert tatsächlich nichts" und "Leider nicht zu gebrauchen".

Digitaler Führerschein vorerst ausgesetzt

Viele Nutzer berichten t-online zufolge, dass die prototypische App ausfällt oder abstürzt. Auf der Website des KBA wurde die Beschreibung für den digitalen Führerschein grau hinterlegt. In einer aktuelleren Mitteilung steht:

Nach Go-Live des digitalen Führerscheins gab es ein ausgesprochen großes Interesse. Aufgrund technischer Probleme der ID Wallet App ist die Ausstellung der Kopie des digitalen Führerscheins mit der App aktuell jedoch nicht mehr möglich. Dies wird vom App-Anbieter sehr zeitnah mit dem nächsten App Release behoben.

Noch vor kurzem haben Nachrichtendienste diesen Schritt gelobt, weil Deutschland auf dem Weg zur Digitalisierung im Vergleich zu anderen Ländern hinterherhinkt.

Wie lange es dauern wird, bis wir uns beim Autofahren tatsächlich mit einem rein digitalen Dokument ausweisen können, steht momentan jedoch noch in den Sternen.