Behörden machen erschreckenden Fund: Mann hält sich 7 Haie im Pool!

Das einzige Gewässer in New Yorks Dutchess County ist der Hudson River - bekanntermaßen lassen sich dort Hechte, Atlantikstör und gelegentlich auch seltsame Wale beobachten. Jetzt horchen die Behörden allerdings auf, als publik wird, dass ein Mann aus Dutchess County Haie verkauft...

Behörden machen erschreckenden Fund: Mann hält sich 7 Haie im Pool!
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Behörden können es nicht glauben, als sie das Haus von einem Mann in Dutchess County durchsuchen: Joshua Seguine hält lebende Haie in einem Pool bei sich zu Hause und bietet diese im Internet zum Verkauf an.

Der 40-jährige wird letzten Mittwoch in LaGrange, New York, wegen illegalen Handels zu einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar verurteilt. Er bekannte sich nicht schuldig, wie ABC News berichtet.

Mann bietet lebende Haie im Internet zum Verkauf an

Das Blatt hat sich gewendet für Joshua Seguine, der für seine rechtswidrigen Handlungen jetzt verurteilt und zur Rechenschaft gezogen wird. Wir werden niemanden tolerieren, der geschützte Arten jagt, um die eigenen Taschen zu füllen.

Laut der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James habe Seguine zugegeben, dass er die Haie nach New York transportiert habe, um sie zu verkaufen, und dass er zusätzlich weitere lebende Haie in seinem Haus hielt, die er auf der Website MonsterFishKeepers.com zum Verkauf angeboten habe.

Ermittler finden vom Aussterben bedrohte Haie in Pool

Staatliche Umweltschutzbeauftragte haben in Begleitung von Biologen vom Long Island Aquarium in Riverhead und vom New York Aquarium der Wildlife Conservation Society auf Coney Island eine Suche durchgeführt und in seinem Haus einen oberirdischen Pool, der sieben lebende Haie enthielt, entdeckt.

Die Haie seien später als Sandbankhaie identifiziert worden, deren Besitz nach New Yorker Recht ohne spezielle Lizenz verboten ist. Die Suche habe laut Bericht zudem zwei tote Leopardenhaie, einen toten Hammerhai und die Schnauze eines vom Aussterben bedrohten Kleinzahnsägefischs hervorgebracht.

Die Behörden finden bei dem Mann gleich sieben Sandbankhaie.  Schnapps2012@Getty Images

Haie in Sicherheit und Verkäufer vor Gericht

Biologen der beiden Institutionen hätten die Haie untersucht und sie anschließend in die Riverhead-Anlage überführt - von dort seien sie dann, laut Angaben des State Department of Environmental Conservation, in das New York Aquarium auf Coney Island gebracht worden. Basil Seggos, Kommissar des Ministeriums für Umweltschutz, erklärt:

Ich begrüße die Arbeit unserer Polizeibeamten für Umweltschutz, die durch ihre Ermittlungen dazu beigetragen haben, dass Joshua Seguine vor Gericht gestellt werden konnte. Es ist wichtig, dass wir uns für den Schutz gefährdeter Arten einsetzen, die aus ihren natürlichen Lebensräumen gerissen und gewinnbringend verkauft werden.

Zum Glück konnten die Haie lebend abtransportiert werden. Denn es hätte auch gefährlich enden können, wie es in dieser Hotellobby der Fall war, als ein Hai die Scheibe des Aquariums zerschlägt.