Gratis um die Welt: Dank Tinder bereist ein Belgier umsonst ganz Europa
Gratis um die Welt: Dank Tinder bereist ein Belgier umsonst ganz Europa
Weiterlesen

Gratis um die Welt: Dank Tinder bereist ein Belgier umsonst ganz Europa

Der damals 25-jährige Anthony Botta aus Belgien ist pleite. Nur: Ein Problem hat er damit nicht. Denn er findet die perfekte Methode, um durch ganz Europa zu reisen. Und zwar mithilfe der Dating-App Tinder.

Die Zeiten sind hart und das Geld knapp. Wer große Reisen unternehmen will, muss einiges auf der hohen Kante haben. Anthony Botta hat sein knappes Portemonnaie nicht aufgehalten: Dank Tinder ist er in zwei Monaten durch 21 Städte gereist... und hat nie für ein Zimmer gezahlt.

Ein Mann, ein Rucksack, ein Handy

Der Belgier ist durch Couchsurfing auf die Idee gekommen. Ihm wurde das Potenzial von Tinder klar und er wollte durch Europa reisen. Schlafplätze sollte ihm die App kostenlos bescheren. Mit Tinder Plus konnte er seinen Standort in die nächste Stadt wechseln, schon bevor er dort ankommt.

Botta betreibt einen YouTube-Kanal und dokumentiert dort den Erfolg des Tindersurfing. Sein erster Satz ist immer wieder: "Du bist das erste Match in dieser Stadt." Egal, was die Frau ihm dann antwortet, schickt er ihr einen Trailer von seinem Youtube-Kanal und fragt anschließend: "Willst du meine Gastgeberin sein" Seinem Online-Auftritt zufolge hat er mit dieser Taktik Erfolg.

Zwei offensichtliche Vorteile

Tinder ermöglicht es dem Belgier, überall kostenlos zu übernachten. Doch für Botta war das Geld nicht die eigentliche Motivation:

Geld sparen spielt eine Rolle, aber mir ging es mehr darum, neue Leute und Kulturen kennenzulernen, an Orte zu gelangen, an denen ich noch nie war. Ich komme gerne aus meiner Höhle und Tindersurfing hat mich raus in die weite Welt gebracht.

Natürlich fragt sich da jeder: Lief da auch etwas mit den Gastgeberinnen oder hat er nur auf der Couch geschlafen? Botta antwortet die Frage wie folgt:

Am Ende ist das wie bei sonstigen Tinder-Dates: Mal gehst du mit ins Bett, mal nicht. Wenn es zwischen uns nicht gefunkt hat, dann habe ich auch gerne auf der Couch geschlafen.

Das nächste Abenteuer

Nach über 3.000 Matches auf Tinder hat Botta bereits zwei neue Ziele angesteuert: Neuseeland und Amerika. Für seine dritte Reise, fragt er seine Follower auf Instagram um Rat.

Doch wie bei so vielen, ist auch dem Belgier die Corona-Pandemie dazwischen gezogen und anstatt zu reisen, postet er lustige Bilder von sich auf Instagram, wie er loszieht, um den Virus zu verhauen:

Gut, wenn man das Ganze mit Humor nehmen kann. Wir hoffen nur, dass der Coronavirus bald verschwindet, die Welt wieder aufatmen kann und Botta wieder dank Tinder auf Reisen gehen kann!

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen