Vitali Klitschko vor dem Europarat: "Wir werden uns niemals ergeben"

In der Ukraine herrscht weiterhin Krieg. Die Ukrainer:innen setzen der russischen Armee mehr entgegen, als Putin wohl erwartet haben dürfte. Neben dem ukrainischen Präsidenten werden vor allem die Klitschko-Brüder zu wahren Helden stilisiert.

Putin steht mit dem Rücken an der Wand. Das sieht nicht nur US-Präsident Joe Biden so. Auch aus den eigenen Reihen wird Kritik an Putin laut - wenn auch anonym. Für viele ist erkenntlich, dass Putin den Krieg nicht mehr gewinnen kann. Das erklärt, warum Russland immer modernere und gefährliche Waffen einsetzt.

Vitali Klitschko spricht vor dem Europarat

Doch auch das kann die kämpfenden Menschen in der Ukraine nicht einschüchtern - zumindest wenn es nach Kyivs Bürgermeister Vitali Klitschko geht. In einer Videorede, die er vor dem Europarat hält, findet er großspurige Worte:

Im schlimmsten Fall werden wir sterben, aber wir werden uns niemals ergeben. Als Bürgermeister von Kiew verspreche ich Euch eines: Die Russen werden niemals in Kiew einmarschieren.

Unterstützung für die Ukraine

Und weiter:

Wir haben jedes Gebäude befestigt, jede Straße, jede Ecke der Stadt. Wir werden kämpfen, um unsere Stadt und unsere Zukunft zu verteidigen. Wir werden nicht auf die Knie gehen.

Zusätzlich fordert Klitschko die europäischen Staaten dazu auf, die Ukraine im Kampf gegen Russland zu unterstützen. Und zwar "wirtschaftlich, politisch und militärisch". Er betont: "Wir brauchen Waffen, wir kämpfen gegen eine der mächtigsten Armeen des Planeten."

Was dieser Tage mit den Klitschko-Brüdern und auch dem Präsidenten Wolodymyr Selenskyj passiert ist, dass sie zu alten Männlichkeitsbildern hochstilisiert werden. Warum das sogar lebensgefährlich sein kann, verraten wir euch im Video!

Russland im Alleinkrieg? Auf diese Unterstützer:innen kann Russland zählen! Russland im Alleinkrieg? Auf diese Unterstützer:innen kann Russland zählen!