Kubicki über Lauterbach: "Er isst kein Salz, hat keine Freundin, was hat er vom Leben – außer Corona?"

In diesem Leben werden Wolfgang Kubicki und Karl Lauterbach wohl keine Freunde mehr. Munter werfen sie sich den Ball hin und her. Dieses Mal ist es wieder der Bundestagsvizepräsident, der gegen den Bundesgesundheitsminister austeilt.

Karl Lauterbach muss sich seit Langem mit Kritik von allen Seiten auseinandersetzen. Beim FDP-Landesparteitag kommt die - mal wieder - von seinem Politkollegen Wolfgang Kubicki, dessen harsche Worte wenig sachlich sind.

Außer Corona nichts los

Während seiner Rede kann es sich der FDP-Politiker nicht nehmen lassen, einen kleinen Seitenhieb gegen Karl Lauterbach auszuteilen. Laut Bild soll er Folgendes gesagt haben:

Das zweite große Problem ist die Pandemie mit Herrn Lauterbach. Der Mann isst kein Salz, der Mann isst keinen Zucker, trinkt keinen Alkohol, hat keine Freundin. Mein Gott, was hat der Mann vom Leben – außer Corona?

Kubicki hält Maßnahmen für übertrieben

Die beschlossenen Corona-Maßnahmen, die für den Herbst angekündigt wurden, und für die auch Karl Lauterbach verantwortlich ist, scheinen Kubicki nicht in den Kram zu passen. Er halte den deutschen Weg für schlichtweg falsch:

In ganz Europa gibt es keine Maskenpflicht und keine Quarantänepflicht mehr, es geht in eine endemische Lage. Wer sich krank fühlt, soll zu Hause bleiben. Nur wir in Deutschland gehen einen Sonderweg.

Die Zeit wird auf jeden Fall zeigen, welcher Weg der richtige war.

Auch interessant:

Karl Lauterbach in der Kritik: "Sollte seine Zunge besser im Griff behalten"

Corona: Gesundheitsminister Lauterbach hat sich mit Omikron-Variante angesteckt

Lauterbach befürchtet "katastrophale" Corona-Lage im Herbst: "Wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt"

Karl Lauterbach will "Winterreifenregel" gegen Corona ab Herbst Karl Lauterbach will "Winterreifenregel" gegen Corona ab Herbst