Tankstellenbetrug: Diese neue Betrugsmasche kann euch viel Geld kosten

Ein Autofahrer wurde Opfer eines ungewöhnlichen Tankbetrugs. Hier erfährt ihr, was ihm passiert ist.

Betrugsgefahr lauert überall, sei es per Internet, Mail oder sogar SMS. In unserem Video könnt ihr entdecken, wie Betrüger euch sogar über WhatsApp fangen können.

Doch auch beim Tanken lauert eine Betrugsgefahr: Ein Autofahrer wurde Opfer eines ungewöhnlichen und teuren Betrugs an der Zapfsäule. Dieser wurde von drei Personen betrogen, die eine Panne auf der Straße hatten und mithilfe seiner blauen Karte tankten.

Achtung vor Betrug an der Zapfsäule

Am Montagnachmittag, den 14. März, wurde die Tankstelle eines Supermarktes in Beaumont-sur-Sarthe (Sarthe), Frankreich, zum Schauplatz eines ganz neuen Betrugs. Laut der französischen Zeitung Ouest France wurde ein 60-jähriger Mann Opfer eines sehr teuren Betrugs.

Was ist passiert? Drei Frauen, die direkt neben der Tankstelle eine Panne hatten, baten den einzigen Autofahrer, der an diesem Nachmittag an der Zapfsäule stand, um Hilfe.

Dann konnte der Betrug beginnen. Die drei Betrügerinnen nutzen die Tatsache aus, dass die Tankstelle nur Zahlungen mit der EC-Karte akzeptiert, und bitten den Autofahrer, ihnen etwas Benzin anzubieten, damit sie weiterfahren können, und versprechen, ihm das Geld in bar zurückzuzahlen.

Der Mann willigte ein, steckte seine Karte ein, gab seinen Code ein und beobachtete, wie eine der Frauen ein paar Tropfen Benzin tankte. Sie tat so, als würde sie die Pistole weglegen, und tankte, nachdem der beruhigte Autofahrer zu seinem Wagen zurückgekehrt war. Die Rechnung beläuft sich auf 115 Euro.

Zwei Versionen des Betrugs

Nachdem sie ihren Tank gefüllt hatten, fuhren die drei Betrüger wieder los und schoben ihr Auto erneut an, bevor sie etwa zwanzig Meter weiter weg losfuhren. Ihre Motivation bleibt also ein Rätsel.

Es gibt zwei Versionen der Ereignisse. In der einen Version sollen die drei Frauen den Mann eingeschüchtert und gezwungen haben, sie zu betanken. In der anderen Version wird behauptet, die Frauen hätten das Vertrauen des Mannes missbraucht, um an der Tankstelle nicht zu bezahlen.

Wie auch immer, dem 60-Jährigen wurden in wenigen Minuten 115 Euro aus der Tasche gezogen. In einer Zeit, in der ein Liter Benzin zwei Euro kostet, ist das eine beträchtliche Summe.

Aus dem Französischen übersetzt von Ohmymag Frankreich

Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben