China hat heimlich eine Hyperschallrakete um die Erde geschickt

China hat ohne Vorwarnung eine Hyperschallrakete in die Umlaufbahn geschickt. Eine böse Überraschung für die Vereinigten Staaten, die die ohnehin angespannten sino-amerikanischen Beziehungen abkühlen könnte.

China hat heimlich eine Hyperschallrakete um die Erde geschickt
Weiterlesen
Weiterlesen

Nach der militärischen Demonstration in Nordkorea erfuhren die US-Geheimdienste, dass China eine noch nie dagewesene Hyperschallrakete getestet hat. Zwei Monate nach den Tests, wie die CNBC am 17. Oktober berichtet. Bevor sie ihr Ziel (den Feind?) trifft, schickten chinesische Behörden sie rund um den Globus. Und das ist erst der Anfang.

Was ist eine Hyperschallrakete?

Doch die Hyperschallrakete verfehlt schließlich sein Ziel. Nach CNBC-Informationen landete die Waffe "nur" 32 Kilometer vom geplanten Standort entfernt, aber immerhin.

Die Nachricht ist ein Schock für die CIA, die diese Entwicklung nicht kommen sieht. Und das aus gutem Grund: Eine Hyperschallrakete ist keine Kleinigkeit. Und die Vereinigten Staaten haben nicht erwartet, dass China dieses technologische Niveau erreicht und solche militärischen Fortschritte gemacht hat.

Obwohl sie wie herkömmliche Raketen aussehen, können Hyperschallraketen große nukleare Sprengköpfe tragen, während sie fünfmal schneller als mit Schallgeschwindigkeit fliegen.

Da diese Raketen wendiger sind und eine niedrige Flugbahn haben, ist es viel schwieriger, sie anzuvisieren und zu zerstören. Die nordamerikanischen Behörden sind also besorgt.

Eine beunruhigende militärische Entwicklung für die USA

Wir haben unsere Besorgnis über die militärische Entwicklung Chinas deutlich gemacht, die die Spannungen in der Region und darüber hinaus nur verstärkt.

Dies erklärt der Pentagon-Sprecher John Kirby. Während die Vereinigten Staaten China für die zunehmenden Spannungen in den Beziehungen zwischen den USA und China verantwortlich machen (die sich derzeit nicht gerade in bester Verfassung befinden), sehen die chinesischen Behörden die Verstärkung der militärischen Präsenz Pekings an der Seite Taiwans nicht als positiv an.