"Unsichtbarer" Hund verbringt sieben einsame Jahre in Zwinger ohne Adoption

Lina hat schreckliche sieben Jahre im Zwinger verbracht, ohne adoptiert zu werden. Der unsichtbare Hund aus Rumänien möchte unbedingt vermittelt werden.

Die einsame Lina, die fast ihr ganzes Leben in einem Tierheim verbracht hat, ist bei Barking Mad Dog Rescue in den Hintergrund getreten. Sie wartet sehnlichst darauf, dass sich ein Besitzer meldet, der sie mit nach Hause nimmt und ihr zeigt, was es heißt, geliebt zu werden. Viele Versuche, ein Zuhause für sie zu finden, sind gescheitert.

Liebevolles Zuhause

Die achtjährige Hündin wartet schon seit langem auf einen Besitzer und läuft Gefahr, im Zwinger zu sterben. Lina wurde als Welpe mit einem gebrochenen Kiefer auf den Straßen von Bukarest, Rumänien, gefunden. sagt Hilary Anderson von Barking Mad Dog Rescue:

Sie wurde zuerst mit zertrümmertem Kiefer auf einer Baustelle gefunden - zweifellos wurde dies absichtlich getan. Sie wurde von gutherzigen Menschen und einem erfahrenen Tierarzt wieder aufgepäppelt.

Laut ihrer Beschreibung ist Lina ein ruhiger Hund, der sich in einem Zuhause mit einem Besitzer, der gerne mit ihr arbeitet, sehr wohl fühlen würde. Hilary bestätigt das:

Lina hatte noch nie die Gelegenheit zu glänzen. Sie scheint einfach unsichtbar zu sein. Sie ist ein wenig schüchtern, bis sie einen kennen lernt. Sie ist kein ängstlicher Hund, aber in einer neuen Situation ist sie schüchtern.

Die Mischlingshündin wäre am besten für eine Familie mit einem weiteren Hund geeignet und muss vorsichtig an Katzen gewöhnt werden, da sie in einem früheren Tierheim täglich von einer Katze verspottet wurde, die auf ihrem Zwingerdach tanzte und nach ihrem Kopf schnappte. Hilary fügt hinzu:

Lina bräuchte ein erfahrenes Zuhause, da sie nirgends die Möglichkeit hat, spazieren zu gehen oder ihren Horizont zu erweitern. Wir würden Lina gerne in einer Pflegefamilie unterbringen.

Verrückt nach einer Sache

Seit 2013 nimmt Barking Mad Dog Rescue Hunde aus rumänischen Tierheimen im Vereinigten Königreich auf. In ihren Einrichtungen hat die Wohltätigkeitsorganisation mehr als 1.000 Hunde aufgenommen und versorgt weiterhin täglich über 650 Hunde.

Hilary aus Schottland gründete Barking Mad Dog Rescue, nachdem sie ihre Hündin Pixie aus einem Tierheim gerettet hatte, nachdem sie einem Facebook-Aufruf gefolgt war. Im Jahr 2013 wurden jedoch neue Vorschriften erlassen, nach denen Streuner eingesammelt und getötet werden mussten.

Hilary folgte dem Aufruf zur Adoption von Pixie und adoptierte sie sowie zwei weitere Hunde, bevor sie ihre eigene Rettungsaktion ins Leben rief. Alle zwei Monate kehrt das Team von Barking Mad Dog Rescue nach Rumänien zurück, um die Tierheime in Constanta zu inspizieren.

Wenn ihr daran interessiert seid, Lina oder einen der anderen Hunde in der Obhut von Barking Mad Dog Rescue zu adoptieren, geht auf www.barkingmaddogrescue.co.uk.

Hund: Nach schweren Misshandlungen endlich im neuen Zuhause Hund: Nach schweren Misshandlungen endlich im neuen Zuhause