Hallux valgus (Ballenzeh): Schmerzen, Erfahrungen, Behandlung und Korrektur: OP, Schiene oder Schuhe, was tun?
Hallux valgus (Ballenzeh): Schmerzen, Erfahrungen, Behandlung und Korrektur: OP, Schiene oder Schuhe, was tun?

Hallux valgus (Ballenzeh): Schmerzen, Erfahrungen, Behandlung und Korrektur: OP, Schiene oder Schuhe, was tun?

Der Hallux valgus, umgangssprachlich auch als Ballenzeh bekannt, ist eine Deformierung des Vorderfußes. Obwohl oft schmerzfrei, kann der Hallux valgus sehr hinderlich und eine Operation erforderlich sein.

Hallux valgus Definition und Erfahrungen: Was ist das, der Ballenzeh?

Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung des Fußes,  umgangssprachlich "Zwiebel" genannt. Es handelt sich um eine  Abweichung der großen Zehe von der Achse (lateinisch Hallux) nach außen (valgus). Dies kennzeichnet sich durch eine Beule auf der Innenseite des Fußes, auf Höhe des ersten Mittelfußknochens.

Abhängig von der Winkelabweichung der großen Zehe, gibt es verschiedene Stufen des Hallux valgus. Wenn die Abweichung kleiner als 20 ° ist, spricht man von leichtem Hallux valgus. Zwischen 20 ° und 40 ° ist der Hallux valgus moderat, während er über 40 ° schwerwiegend ist. Dies kann dann zu einem Verlust der Funktionalität der Großzehe führen.

Der Hallux valgus tritt am häufigsten im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf und betrifft in der Mehrheit Frauen (90%). Es ist die häufigste Erkrankung des Vorderfußes.

Hallux valgus: Symptome und Schmerzen

Obwohl meist schmerzlos, kann der Hallux valgus jedoch sehr hinderlich sein: Die Verformung der großen Zehe reibt im Inneren des Schuhs, was zu Symptomen wie Rötung, einer Infektion der Reibungsfläche und einer Entzündung der Gelenkhülle (Bursitis) führen kann. Die Abweichung deformiert auch andere Zehen (Hammerzehen) und wird von Hühneraugen und Schwielen begleitet.

Durch die falsche Fußstellung beim Gehen kann sich Arthrose entwickeln. In den schwersten Fällen können Hautkomplikationen auftreten.

Ursachen des Hallux valgus

Die erste Ursache des Auftretens eines Hallux valgus ist der genetische Faktor. Eine Person ist eher betroffen, wenn einer seiner nahen Verwandten schon vor ihm betroffen war. Das Erbe eines ägyptischen Fußes (großer Zeh größer als andere) erhöht das Risiko.

Frauen sind viel häufiger betroffen als Männer, vor allem nach der Menopause. Tatsächlich bedeutet diese eine Erschlaffung der Fußgelenke, die die Erweiterung unterstützt. Ebenso trägt das Tragen von hochhackigen Schuhen mit spitzen Enden zur Entstehung des Hallux valgus bei. Auch einige Krankheiten können eine Rolle bei der Krankheitsentstehung spielen.

Behandlung und Korrektur des Hallux valgus: OP, Schiene oder orthopädische Schuhe

Die Behandlung des Hallux valgus beginnt zunächst mit dem Tragen von einer speziellen Schiene, sogenannten Orthesen, Bandagen oder Einlagen, die die große Zehe so gerade wie möglich halten, und auch geeignete therapeutische Schuhe können von Vorteil sein. Medikamente (entzündungshemmende Schmerzmittel) können verschrieben werden, um die Schmerzen des Hallux valgus zu reduzieren. Auch spezielle Zehengymnastik kann bei Hallux valgus hilfreich sein. 

Im Falle einer Diagnose von schwerem Hallux valgus ist eine Operation erforderlich: Sie wird jedoch nur dann angeraten, wenn die Schmerzen unerträglich sind und der Fuß stark verformt ist. Unter  örtlicher Betäubung wird unter Anwendung der häufigsten Operationstechnik eine Osteotomie des ersten Mittelfußes und eine Neuausrichtung der Knochenfragmente vorgenommen. Dies ermöglicht die Korrektur der Hallux valgus Fehlstellung.

In einigen Fällen können postoperative Komplikationen, wie Infektionen, Schwellungen, Steifigkeit oder ein Rückfall auftreten. Die Genesung des Hallux valgus dauert drei bis vier Monate und während des ersten Monats ist es zwingend notwendig, spezielle orthopädische Schuhe zu tragen und zu viel Bewegung zu vermeiden.

Von Maximilian Kunze
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen