Natürlich mehr Muskeln: So machst du dir dein Proteinmüsli ganz einfach selbst
Natürlich mehr Muskeln: So machst du dir dein Proteinmüsli ganz einfach selbst
Natürlich mehr Muskeln: So machst du dir dein Proteinmüsli ganz einfach selbst
Weiterlesen

Natürlich mehr Muskeln: So machst du dir dein Proteinmüsli ganz einfach selbst

Proteinmüslis sind dir zu teuer, um sie ständig nachzukaufen? Wenn du sie jeden Tag zum Frühstück isst, brauchst du ganz schön viel davon in deiner Speisekammer. Besser also, du mischt es dir einfach selbst zusammen.

Eiweißreiche Nahrung sind für jeden gesund, doch vor allem Sportler sollten ihrem Körper das nötige Eiweiß schon in der Früh liefern, um sich maximal auf die sportliche Belastung vorzubereiten.

Proteinmüsli für jedermann

Selbst für eine gesunde Ernährung und zum Abnehmen eignen sich Müslis mit viel Protein perfekt. Sie enthalten nur wenig Kohlenhydrate und liefern genügend Energie, um gut in den Tag zu starten.

Während sie als Fertigprodukte relativ teuer sind, lassen sie sich schnell und einfach selbst herstellen und fallen damit um einiges günstiger aus.

Zudem sind fertige Proteinmüslis oft unnötig zuckerhaltig, manchmal sogar wahre Zuckerbomben, wie Men’s Health berichtet. Auch trifft sicherlich nicht jede Zutat hundertprozentig deinen Geschmack - man weiß eben selbst besser, was man mag und was nicht.

Proteinmüsli nach deinem Geschmack fotostorm@Getty Images

Proteinmüsli selbst mischen

Ein selbstgemachtes Proteinmüsli sollte folgende Zutaten enthalten, um die Eiweißzufuhr zu garantieren: eine gesunde Basis, Kerniges, Süße und Gewürze. Das bietet dir genügend Spielraum, nach deinem Belieben und Geschmack abzuändern.

Die richtige Basis bieten Haferflocken mit Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Dafür solltest du aber auf die Qualität achten, da bei Ökotest erst vor kurzem ein paar Produkte durchgefallen sind.

Als glutunfreie Alternative kannst du auch Buchweizenflocken nehmen. Die Low-Carb-Variante wären Sojaflocken. Auch eine Mischung aus Hafer-, Sojaflocken, gepuffter Amaranth und Quinoa bringen Abwechslung hinein.

Nüsse, Kerne und Samen gehören in jedes proteinreiche Müsli. Hier kommt dein persönlicher Geschmack ins Spiel, aber am besten ist eine Mischung aus unterschiedlichen Nussorten, da sie wertvolle ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Ganz einfach mit viel Eiweiß in den Tag starten.  ISO3000@Getty Images

Verfeinern mit Trockenfrüchten und Gewürzen

Kürbis- und Sonnenblumenkerne bieten außerdem Magnesium, das besonders für Sportler wichtig ist. Zusätzliche Ballaststoffe gewinnst du aus Samen wie Hanf- und Chiasamen. Ein Tipp für süße Frühstücker: Kokosraspeln darüberstreuen.

Trockenfrüchte liefern die gesunde Süße. Cranberries, Bananenchips, Rosinen, Datteln, usw. - deinem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Mit Gewürzen lässt sich das Proteinmüsli anreichern und verfeinern: Zimt ist der Fatburner unter den Gewürzen. Vanille gibt eine Süße ab und Backkakao passt auch gut, wenn du es gerne schokoladig hast.

Jetzt bist du dran! Und nach dem erfolgreichen Training, kannst du dir auch einen Proteinshake gönnen. Doch Achtung: Eine zu hohe Proteinzufuhr pro Tag ist auch nicht gesund.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen