Jason Momoa zeigt, mit welchen Übungen er sich den Aquaman-Körper antrainiert hat

Jason Momoa zeigt, mit welchen Übungen er sich den Aquaman-Körper antrainiert hat

Jason Momoa hatte bereits einen Traumkörper, als er Khal Drogo in Game of Thrones spielte, aber er musste für seine Rolle als Aquaman im brandneuen Justice League noch einmal nachlegen. Der Riese aus Hawaii (1m95) gibt uns Ratschläge, wie man einen Superhelden-Körper bekommt.

Die große Leidenschaft von Jason Momoa ist Klettern. Das ist nicht nur ein Sport, mit dem man sich steinharte Muskeln aufbauen kann, sondern auch perfekt, um seinen Geist wachzuhalten, weil man ständig Lösungen finden muss. Zusätzlich macht er „brutale“ Supersets mit Bankdrücken und Liegestützen. Er gibt selbst offen zu, dass er kein großer Fan von Hanteln ist, er bevorzugt „alles, was körperlich anstrengender ist, das ist viel besser“.

Er empfiehlt auch, immer einen Coach um Rat zu fragen, bevor man mit einer Übung beginnt! Sein letzter Tipp betrifft die Disziplin und Guilty Pleasures, seinen Antrieb beim Training, der ihn erfüllt: „Wahrscheinlich ist das nicht der beste Rat, aber es funktioniert für mich. Ich stehe früh auf, ich trainiere wirklich hart, ich gehe über meine Grenzen hinaus, ich mache, was ansteht, und am Ende des Tages gibt es ein Guinness zur Belohnung. Ich esse keine Schokolade, keine Süßigkeiten, aber ich trinke drei Guinness am Ende des Tages, und das hilft mir dabei, motiviert zu bleiben. Wenn man zu diszipliniert ist, geht es einem geistig nicht mehr gut. Man muss diese gewisse Bedrohnung für sich selbst haben. Das ist meine Art, diszipliniert zu bleiben und tut dazu auch noch gut."

Auch interessant
Das ultrasinnliche Training von Jen Selter treibt jedem Mann den Schweiß in die Stirn

Wir dachten, Aquaman würde mehr vom Wasser als vom Bier getragen... Also nicht zu viel Guinness! Das war's – vielleicht helfen diese Ratschläge euch dabei, dem Körper von Jason Momoa näher zu kommen.

• Maximilian Kunze
Weiterlesen