Frau hat seit 20 Jahren eine Beule auf dem Kopf: Jetzt öffnet der Hautarzt sie

Frau hat seit 20 Jahren eine Beule auf dem Kopf: Jetzt öffnet der Hautarzt sie

Seit fast 20 Jahren hat eine Amerikanerin eine Beule auf dem Kopf. Sie sorgt sich um ihre Gesundheit und beschließt, das Problem endlich zu lösen. Sie lässt die Zyste von einem Dermatologen untersuchen und entfernen. Es ist nicht schön anzusehen.

Wir alle kennen es in den meisten Fällen aus der Kinderzeit: Man fällt hier und dort hin, aber meistens passiert nichts Schlimmes und die Folgen des Sturzes begleiten uns nicht noch das ganze Leben. Der Fall dieser Dame ist da allerdings ein bisschen anders.

Gekommen, um zu bleiben

Nach einem Sturz in jungen Jahren bekommt eine US-Amerikanerin eine Beule am Kopf, die so groß wie eine Murmel ist. Sie denkt sich nichts weiter dabei und ahnt nicht, dass die Beule ihr noch lange erhalten bleibt.

Mit der Zeit wird die Beule immer größer und irgendwann muss die Frau damit beginnen, die riesige Beule geschickt unter ihren Haaren zu verstecken. Nach einer Weile traut sie sich endlich zum Arzt und bekommt ihre Diagnose mitgeteilt.

Diagnose subkutane Zyste

Auch interessant
Nur eine der beiden Wassermelonen ist gut. Kaum jemand kennt diesen Trick!

Die Frau leidet an einer sogenannten subkutanen Zyste (sie sind umgangssprachlich auch als Grützbeutel bekannt). Dieser besteht in ihrem Fall aus sehr viel Wasser und vor allem aus Haut.

Die US-Amerikanerin beschließt nach der Diagnose, die Beule ein für alle Mal loszuwerden und begibt sich in die Hände einer Ärztin, die ihr die Zyste gekonnt entfernt. Kleiner Trost: Sie ist nicht der einzige Mensch, der ewig damit zu warten scheint, sich um seinen Körper zu kümmern. Andere entfernen Pickel z.B. erst nach 20 Jahren.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen