Fund von kopflosem Hai deutet auf Existenz von totgeglaubtem Steinzeit-Tier hin
Fund von kopflosem Hai deutet auf Existenz von totgeglaubtem Steinzeit-Tier hin
Weiterlesen

Fund von kopflosem Hai deutet auf Existenz von totgeglaubtem Steinzeit-Tier hin

Ein australischer Fischer macht einen rätselhaften Fund: In einem seiner Netze hat sich ein riesiger Makohai verfangen - allerdings ohne Kopf. Welches Tier wäre groß genug, ihn abgebissen zu haben?

Einen riesigen Makohai geht einem nicht alle Tage ins Netz. Blöd nur, dass dem Fischer Jason jemand zuvorgekommen ist und der Kopf des Hais fehlt. Wer kann das nur bloß gewesen sein?

Ein kopfloser Hai als Rätsel

Aufgrund der Bisswunden am Kopf des Hais kann man davon ausgehen, dass dieser schon vorher einem viel größeren Tier zu Opfer gefallen ist. Schaut euch das Foto des Hais genauer an (s. Video oben), der Anblick ist beeindruckend.

Doch was für ein Seeungeheuer hat sich den Kopf des Hais wohl schmecken lassen? Auch Jason stellt sich diese Frage und postet das Foto im Internet, um ein paar Expertenmeinungen einzuholen, die das Rätsel vielleicht lösen können.

Ausgestorbenes Tier am Biss schuld?

Einige sind der Meinung, die Bisse könnten von einem Megalodon stammen. Hier handelt es sich um eine Haiart aus der Steinzeit, das vor Millionen von Jahren lebte und von dem es nur Fossilienfunde gibt. Der Hai wurde bis zu 18 m lang.

Wer Probleme hat, sich diese Größe vorzustellen: Die Länge entspricht ungefähr zwei aneinandergereihten Bussen. Haie, die sechs Meter lang sind, werden sonst schon als sehr groß angesehen.

Es gibt viele Theorien, die besagen, dass der Megalodon nie ausgestorben ist und in den noch unerforschten Tiefen des Ozeans lebt. Denkt ihr, ein Megalodon hat am Kopf des Hais geknabbert? Oder denkt ihr, es war ein Orca, die dafür bekannt sind, für Haie gefährlich zu werden. Schaut euch das Video oben an, um selbst urteilen zu können!

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen