WHO warnt: Diese 9 tödlichen Krankheiten könnten nach Corona auf uns zukommen
WHO warnt: Diese 9 tödlichen Krankheiten könnten nach Corona auf uns zukommen
WHO warnt: Diese 9 tödlichen Krankheiten könnten nach Corona auf uns zukommen
Weiterlesen

WHO warnt: Diese 9 tödlichen Krankheiten könnten nach Corona auf uns zukommen

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Das Coronavirus ist nicht der einzige Erreger, der das Zeug zu einer Pandemie hat. Die WHO veröffentlicht jetzt eine Liste mit acht weiteren Seuchen, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Die Pest, Cholera oder Typhus – viele Pandemien und Epidemien haben wir als Teil der Geschichte eingeordnet und damit hinter uns gelassen. Wir dachten: So etwas kann uns nicht passieren, bis es uns jedoch passiert ist.

Mit dem Coronavirus haben wir jedoch schnell gelernt, dass Pandemien uns alle betreffen und durchaus auch in Deutschland noch real sind. Die Weltgesundheitsorganisation hat nun eine Liste mit neun Viren herausgearbeitet, die uns neben oder nach Sars-CoV-2 gefährlich werden könnten.

"Krankheit X": Noch tödlicher als das Coronavirus

Die Experten beschreiben diese neun Krankheiten als solche, die das größte Risiko für die Gesundheit darstellen. Entweder durch ihr Potenzial, sich zu einer Epidemie zu entwickeln oder aufgrund fehlender Gegenmaßnahmen.

So dient die Liste vor allem medizinischen und wissenschaftlichen Forschern und Forscherinnen, die sich besonders auf die Bekämpfung dieser Seuchen konzentrieren sollen. Spitzenreiter übrigens ist das Coronavirus.

Außerdem stehen Viren wie Zika oder Ebola auf der Liste. Erst im Februar 2021 wird bekannt, dass in einigen Westafrikanischen Staaten neue Ebola-Fälle aufgetreten sind.

Ausgebrochen ist die tödliche Krankheit wohl in Guinea, woraufhin Nachbarländer wie Sierra Leone und Liberia sofort Präventionsmaßnahmen eingeleitet haben.

Besondere Sorge bereitet den WHO-Experten die "Krankheit X". Diese könnte zu einer schwerwiegenden internationalen Epidemie führen und tödlicher sein als Sars-CoV-2.

Letztes Jahr im Dezember berichtet Daily Star, dass der Erreger bei einer Patientin aus dem Kongo aufgetreten sein könnte. Sie zeigte entsprechende Symptome, wurde aber weder positiv auf Corona noch auf Ebola getestet.

Auf die verschärften Hygienemaßnahmen dürften wir so schnell besser nicht verzichten. cottonbro@Pexels

Experten machen unsere Lebensweise für Pandemien verantwortlich

Weitere Krankheiten auf der WHO-Liste sind MERS und SARS sowie Rift Valley-Fieber, Lassa-Fieber und hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber. Experten, unter ihnen auch Primatenforscherin Jane Goodall, machen unsere derzeitige Lebensweise für die Verbreitung von Pandemien verantwortlich.

Durch intensive Landwirtschaft dringt der Mensch immer weiter in den natürlichen Lebensraum der Tiere vor. So können Krankheiten von Tieren viel leichter und schneller auf den Menschen übergehen – siehe Covid-19.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen