Pickel: Mann drückt ihn aus, dann schwebt er plötzlich in Lebensgefahr

In China landet ein Mann, der sich einen Pickel unter seinem Mund ausgedrückt hat, auf der Intensivstation. Das ist selten, aber trotzdem passiert es. Wir verraten euch, warum.

Versteckte Gefahr: Ein Mann drückt seinen Pickel aus und schwebt in Lebensgefahr
Weiterlesen
Weiterlesen

Jeder kennt das Problem und selbst Promis bleiben vor Akne nicht verschont. Und wir sind alle einmal der Versuchung unterlegen und haben einen Akne-Pickel ausgedrückt.

Trotz der Warnungen von Eltern wie Ärzten, dies auf keinen Fall zu tun, haben sicher viele von uns ihnen nicht immer gehorcht. Kann es möglich sein, dass ihr vielleicht ab heute radikal eure Haltung dazu ändert? Diese Geschichte könnte jedenfalls dazu führen.

In China ist nämlich Herr Chen, aus Changzhou in der Provinz Jiangsu, auf der Intensivstation gelandet, nur weil er zuvor einen Pickel unterhalb seiner Unterlippe ausgedrückt hat.

Sein Zustand ist besorgniserregend

Lokalen Medien zufolge ist Herr Chen von seiner Frau in die Notaufnahme gebracht worden. Er hat Fieber und einen sehr angeschwollenen Mund. Er leidet an einer Infektion, die sich im ganzen Körper verteilt hat und besonders die Lungen betrifft.

Die Ärzte stellen eine doppelte Lungenentzündung fest und verlegen ihn auf die Intensivstation. Sie bestätigen, dass sein Zustand auf das Ausdrücken des Pickels zurückzuführen ist. Denn dieser ist im sogenannten Todesdreieck des Gesichts gelegen.

Das Todesdreieck, was ist das?

Das Todesdreieck, das auch Gefahrendreieck genannt wird, ist ein spezieller Bereich des Gesichts. Während die Dreiecksspitze etwa auf der Nasenwurzel liegt, sind die beiden anderen jeweils etwa in der Gegend der Mundwinkel zu verorten.

Worin besteht die Gefahr?

Nach Jeremy Brauer, Professor für Dermatologie am New Yorker NYU Langone Medical Center, birgt dieser Bereich aufgrund der starken Durchblutung Gefahren. Wie er der Men's Health gegenüber erklärt, stehen die dort hindurchlaufenden Adern mit dem Sinus cavernosus im Gehirn in Verbindung.

Durch das Ausdrücken eines Pickels in diesem Bereich kann eine offene Wunde entstehen, über die dann Erreger wie Bakterien eindringen können. In diesem Fall kann es dann zu einer Infektion kommen, die sich im ganzen Körper ausbreiten kann, wie es bei Herrn Chen der Fall gewesen ist.

Jeremy Brauer erläutert die Zusammenhänge folgendermaßen:

Kommt es in diesem Bereich zu einer ernsthaften Hautinfektion, die nicht behandelt wird und bis ins Gehirn vordringt, kann das theoretisch tödlich sein.

Nur eine geringe Sterblichkeitsrate

Demselben Spezialisten zufolge besteht aber kein Grund zur Beunruhigung. Selbst in diesen ernsten Fällen ist der Ausgang äußerst selten tödlich. Denn man kann diese Infektionen, die erst nach langer Entfaltung im Körper tödlich sein können, mit Antibiotika behandeln.

Befindet ihr euch aber in einer solchen Situation, müsst ihr euch recht schnell der Sache annehmen: Normalerweise gehen diese Infektionen mit einer Reihe von Symptomen einher, die ihr nicht übersehen könnt.

Dem ungeachtet, soll das hier aber keine Einladung dazu sein, eure Pickel in anderen Bereichen des Gesichts auszudrücken. Wie Jeremy Brauer ebenfalls erklärt, kann dies nämlich auch auf den Wangen, der Stirn oder anderswo zu Infektionen, zu Narben oder zu einer Pigmentverschiebung führen.