Merkel warnt: "Werden noch sehr lange Maske tragen"

Angela Merkel stellt sich im Bundestag den Corona-Fragen. Darunter fallen auch kritische Aussagen zu den kommenden Impfstoffen. Doch die Kanzlerin weiß sich zu behaupten.

Merkel warnt: "Werden noch sehr lange Maske tragen"
Weiterlesen
Weiterlesen

Weil ganz Deutschland zurzeit über die noch immer wütende Pandemie spricht, wollte sich auch Angela Merkel gestern im Bundestag noch einmal den Corona-Fragen der Abgeordneten stellen, bevor auch das Parlament in die Weihnachtspause entlassen wird. Doch der kritische Fragenhagel blieb aus. Nur von der rechten Seite kamen mehr oder weniger seriöse Erkundigungen zu dem alles überschattenden Thema: dem Corona-Impfstoff.

Impfstoff-Kritik kommt aus der Afd

Nach mehreren versöhnlichen Anmerkungen von FDP, Linken und Grünen bezogen auf die kostenlose Verteilung von Masken an Risikogruppen, die stärkere Besteuerung von Reichen, um die Corona-Verluste bezahlen zu können und Ungleichbehandlung der vom Lockdown betroffene Unternehmen, war schließlich die Afd an der Reihe.

Deren Abgeordnete beschäftigte vor allem eines, nämlich der Corona-Impfstoff. Ein Afd-Mann merkt beiläufig an, dass die "gentechnisch manipulierten" Impfstoffe ja nicht sicher seien. Doch der Unterton entgeht der Kanzlerin nicht. "Ich ahne, dass Sie kein besonderer Freund des Impfens sind", merkt sie an und sorgt im Rest des Bundestages für Lacher.

Doch dann wird Merkel ernst. Sie erklärt, dass der auf mRNA-Sequenzen basierende Impfstoff durch aus eine gentechnische Komponente enthalte, diese aber in keiner Wiese als manipulativ bezeichnet werden könne. Wer der neuen Vakzine trotzdem nicht vertraue, habe immer noch die Möglichkeit, auf einen herkömmlicheren Impfstoff zu warten - schließlich strebe sie keine Impfpflicht an.

"Dann werden wird noch sehr lange eine Maske tragen müssen"

Doch eine Bedingung ist der Kanzlerin wichtig. Um die erwünschte Herdenimmunität erreichen zu können, muss zum Schluss ein Großteil der Bevölkerung geimpft worden sein. Sollte dem nicht so sein, weil sich zu viele Bürger quer stellen, prophezeit Merkel eine düstere Corona-Zukunft:

Dann werden wird noch sehr lange eine Maske tragen müssen. Uns zwar sehr viel länger, weil wir eine Herdenimmunität dann nicht erreichen. [...] Das liegt in der Natur der Sache.

Das Fazit der Kanzlerin ist also klar: Es muss auf jeden Fall geimpft werden, doch für welchen Impfstoff sich jeder Einzelne zum Schluss entscheidet, ist zweitrangig. Die erste Vakzine könnte laut neusten Informationen übrigens bereits vor Weihnachten zugelassen werden. Es dürfte also schon bald losgehen!