Long Covid schlimmer als gedacht? Diese Auswirkungen kann Corona auf das Gehirn haben

Kann eine Corona-Infektion Langzeitschäden im Gehirn verursachen, und wenn ja welche? Mit dieser Frage haben sich nun amerikanische Wissenschaftler beschäftigt - und sind zu einem beunruhigenden Ergebnis gekommen!

Obwohl die Pandemie nun schon seit geraumer Zeit in der Welt wütet und somit der Wissenschaft etwas Gelegenheit gegeben hat, das Virus genauer zu untersuchen, stehen wir noch immer vor vielen Rätseln in dem Zusammenhang. So ist zum Beispiel immer noch nicht geklärt, welche potentiellen Langzeitschäden eine Infektion mit sich führt.

Forscherteam untersucht Langzeitschäden im Gehirn

Um dieser Sache auf den Grund zu gehen, hat ein Forscherteam der Tulane University in New Orleans Versuche mit Affen unternommen. Speziell ist es das Ziel gewesen herauszufinden, welche Auswirkungen SARS-CoV-2 auf das Gehirn hat. Die Ergebnisse, die sie in der Zeitschrift Nature Communications nun veröffentlichen, sind alles andere als beruhigend!

Viele Corona-Betroffene klagen nach einer Infektion über neurologische Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen und Kognitionsproblemen. Ob das Virus auch nach dem aktiven Befall Schäden hinterlassen kann, versuchen die Forscher jetzt aufzudecken.

Gruselige Entdeckungen

Und die Beobachtungen, die das Team bei den Affen macht, sind erschreckend! Die Tiere weisen schwere Neuroinflammation und innere Mikroblutungen auf. Diese schlimmen Symptome werden nicht nur festgestellt bei Individuen, die im Zuge der Infektion von einer schwereren Lungenerkrankung befallen werden.

Offenbar spielt die tatsächliche Virenlast im Gehirn nur eine untergeordnete Rolle. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass neuronale Schädigungen vor allem auf den Sauerstoffmangel zurückzuführen sind, der unmittelbar während der Covid-Erkrankung im Gehirn auftreten kann. Anders als die akuten Symptome, die mit der Zeit verschwinden, können die Schäden jedoch langfristig bleiben.

Allerdings gilt: Bislang sind die Forscher nicht über Versuche mit Affen hinausgegangen. Ob die Ergebnisse der Studie auf uns Menschen übertragbar sind, ist damit aber noch nicht geklärt. Fest steht nichtsdestotrotz, dass viele Menschen nach einer überstandenen Infektion noch immer an Langzeitfolgen von dem sogenannten Long Covid leiden. Das Rätsel ist also immer noch nicht restlos aufgeklärt.

Long Covid: Genesen heißt noch lange nicht gesund Long Covid: Genesen heißt noch lange nicht gesund