Digitaler Impfpass: Warum er nur ein Jahr gültig ist

Seit einiger Zeit ist es endlich soweit: Neben dem gelben Heftchen kann nun auch endlich der digitale Impfnachweis in Deutschland genutzt werden. Doch wusstest du, dass dieser nur ein Jahr gültig ist?

Viele haben ihn schon: Den digitalen Impfpass. In Deutschland sind bereits 30 Millionen Menschen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Laut dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) wurden bereits über 27 Millionen Impfzertifikate ausgestellt. Der digitale Nachweis lässt sich sowohl in der App CovPass als auch der Corona-Warn-App (CWA) erzeugen und bei Bedarf vorzeigen.

Hast du es schon bemerkt?

Bei genauem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass in der CWA nicht nur der Beginn des vollen Impfschutzes (14 Tage nach der Zweitimpfung), sondern auch das Ende der Gültigkeit des digitalen Nachweises erwähnt werden.

Und dieses angegebene "Verfallsdatum" liegt genau zwölf Monate hinter dem Termin der zweiten Impfung. Wenn du also zum Beispiel am 30. Juni 2021 geimpft wirst, verliert dein Impfzertifikat seine Gültigkeit am 30. Juni 2022.

"Verfallsdatum" für den Impfnachweis

In der CovPass-App jedoch wird ein solches Datum nicht angegeben. Schaut man aber in den "häufigen Fragen" nach, heißt es dort, dass der digitale Impfnachweis "zum jetzigen Zeitpunkt […] ein Jahr ab dem Zeitpunkt der letzten Impfung (+14 Tage)" seine Wirkung verliert.

Doch warum ist das so? Nach Aussagen des Bundesgesundheitsministeriums gegenüber der BILD handelt es sich bei diesen Angaben um eine "technische Gültigkeit". Das soll heißen: Der Zeitraum der Gültigkeit liegt in Deutschland aktuell bei dieser Dauer, da bislang noch keine genauen Informationen über die tatsächliche Wirkungsdauer der Impfungen vorliegen.

Erste Infos: So wird der digitale Impfpass funktionieren Erste Infos: So wird der digitale Impfpass funktionieren