Covid-19: Wenn ihr die Maske falsch tragt, kann sie sogar giftig sein

Wenn die Sorge über die Toxizität der Anti-Covid-Maske wächst, was ist dann wirklich dran? Eine Studie gibt darauf Antwort.

Während sich die Maskenpflicht in der Gesellschaft zu normalisieren scheint, enthüllte ein am Dienstag, den 14. Dezember, veröffentlichter Bericht der Nationalen Agentur für Gesundheitssicherheit in Frankreich (kurz: Anses) ein beruhigendes Gutachten - oder fast.

Chemische Substanzen nachgewiesen

Um die Gesundheitsrisiken aufgrund von chemischen Substanzen in den Bestandteilen der Maske zu bewerten, stützte sich die Anses auf mehrere Dutzend Referenzen von chirurgischen Masken für die breite Öffentlichkeit, die von 2020 und 2021 gesammelt wurden. Was zeigen sie also auf?

Laut Anses zeigt das Gutachten, dass das Tragen der chirurgischen Maske "bei streng eingehaltenen Anwendungsbedingungen keine Überschreitung von Gesundheitsschwellenwerten erkennen lässt".

Aber man muss sie auch richtig tragen. Denn sie enthält sehr wohl chemische Substanzen. Die Koordinatorin des Gutachtens Céline Dubois erklärt:

Ihr Vorhandensein könnte auf eine Kontamination durch den Herstellungsprozess oder auf eine externe Kontamination zurückzuführen sein. Eine Hypothese könnte die Verwendung von kontaminierten Rohstoffen zur Herstellung der Masken sein.

Die Masken vor dem Tragen auslüften

Zu den toxischen Substanzen, die in den Masken gefunden wurden, gehören Dioxine, Furane, PCB-DL (polychlorierte Biphenyle -dioxinähnliche Stoffe), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und flüchtige organische Verbindungen (VOC). Das ist ein ziemlich großer Cocktail. Aber nicht genug, um die Anses zu alarmieren, die weiterhin festhält:

Die Exposition gegenüber chemischen Substanzen, die in den Masken gefunden werden, überschreitet die gesundheitlichen Grenzwerte nicht, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Unter der Voraussetzung, dass die Maske richtig getragen wird, denn diese Bewertungen zielten nur auf Fälle ab, in denen die Maske verwendet wurde, die vom Hohen Rat für öffentliche Gesundheit (HCSP) empfohlen wurden. Céline Dubois erklärt:

Das bedeutet, dass die Maske neu sein muss, dass sie nicht länger als vier Stunden benutzt wird, dass sie nicht gewaschen wird und dass sie gewechselt wird, sobald sie verschmutzt oder nass wird.

Sie empfiehlt, die Schachtel mit den Masken und den Plastikbeutel, in dem sie verpackt sind, vor dem Tragen immer zu öffnen, damit sie gut durchlüftet werden.

Neue Maske bietet 100-prozentigen Schutz gegen Covid-19 Neue Maske bietet 100-prozentigen Schutz gegen Covid-19