Covid-19: Diese Symptome deuten auf eine Infektion mit der britischen Mutation hin

Ende letzten Jahres ist im Vereinigten Königreich eine Variante des Coronavirus aufgetreten, die aktuell alle in Angst und Schrecken versetzt und vielleicht habt auch ihr euch schon damit infiziert.

Covid-19: Diese Symptome deuten auf eine Infektion mit der britischen Mutation hin
Weiterlesen
Weiterlesen

Ein neuer Corona-Stamm hat sich in den vergangenen Monaten drastisch verbreitet und sorgt aktuell auch in Deutschland für große Sorgen, nachdem bestätigt wurde, dass diese Variante deutlich ansteckender ist, als der Originalstamm. Doch welche Symptome sind für eine Infektion mit dem neuen Stamm typisch?

Die Symptome der neue Corona-Variante

Bei der England-Variante des Coronavirus, auch als VUI 202012/01 und B.1.1.7 bekannt, kam es zu einer Mutation des Spike-Proteins, wodurch die Variante ansteckender ist als der ursprüngliche Covid-Stamm. Die Symptome einer Infektion mit dem neuen Stamm sind die gleichen wie beim Originalstamm, allerdings gibt es ein paar Unterschiede.

Das britische Office for National Statistics (ONS; Amt für nationale Statistik) hat kürzlich eine Umfrage durchgeführt, bei der Menschen, die zwischen dem 15. November 2020 und dem 16. Januar dieses Jahres positiv auf Covid-19 getestet wurden, ihre Symptome beschreiben sollten.

Auch bei der britischen Corona-Mutante gehört Husten zu den Symptomen. cottonbro@Pexels

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die Daten des ONS zeigen, dass zu den häufigen Symptomen des neuen Stamms wie auch beim Original Husten, Halsschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Erschöpfungserscheinungen zählen.

Menschen, die sich mit der England-Variante infizieren, leiden jedoch seltener am Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns. Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Symptome bei einer Infektion mit der neuen Variante im Verlauf der Infektion zunehmen.

Drei Anzeichen dafür, dass ihr euch bereits mit der England-Variante infiziert habt

Long Covid dürfte mittlerweile jedem ein Begriff sein: Es beschreibt den Zustand, bei dem selbst nach einer überstandenen Infektion, einige Symptome weiterhin andauern. Laut den Centers for Disease Control and Prevention werden folgende drei Symptome am häufigsten mit Long Covid in Zusammenhang gebracht:

1. Dyspnoe

Dieses Symptom, auch als Kurzatmigkeit bekannt, ist ein häufiges Symptom von Long Covid. Kleinere Studien haben ergeben, dass diese Kurzatmigkeit durch Lungenschäden wie Fibrose oder Vernarbung des Lungengewebes zustandekommen kann.

2. Arthralgie

Patienten mit Long Covid leiden außerdem häufig an Arthralgie, besser bekannt als Gelenkschmerzen, aber auch an Lungenentzündungen, Erschöpfung und Kopfschmerzen. Eine Studie aus der Fachzeitschrift The Lancet erklärt:

Arthralgie ist eines der Symptome, die bei Patienten mit Covid-19 auftreten und tritt in 14,9 Prozent der Fälle auf.

3. Myalgie

Myalgie bezeichnet die Muskelschmerzen, die viele Patienten bei Covid-19 in Kombination mit anderen Symptomen erfahren. Diese Muskelschmerzen werden durch die entzündliche Reaktion des Körpers auf das Virus ausgelöst, was wiederum das Immunsystem anregt. Von Myalgie ist dann die Rede, wenn dieser Vorgang zu einem abnormalen Zusammenbruch des Muskelgewebes führt.

Wenn ihr also unter einem oder mehreren dieser drei Symptome leidet, dann ist es gut möglich, dass ihr euch bereits mit dem neuen Corona-Stamm infiziert habt.

Wenn ihr allerdings irgendwelche neuen Symptome wie Husten, Fieber o. Ä. feststellt, könnte dies ein Anzeichen für eine Infektion mit einem von beiden Stämmen sein und ihr solltet euch unbedingt isolieren und testen lassen.