Covid-19: Das steckt hinter dem mysteriösen Diabetes-Symptom

Schon seit Längerem erforscht die Wissenschaft, warum bei Covid-Infektionen Diabetes-ähnliche Symptome auftreten. Forscher:innen der Uni Ulm sind zu einem erschreckenden Ergebnis gekommen.

Covid-19: Das steckt hinter dem mysteriösen Diabetes-Symptom
Weiterlesen
Weiterlesen

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie werden bei erkrankten Patient:innen immer wieder Diabetes-ähnliche Symptome beobachtet, die durch eine Störung im Zuckerstoffwechsel ausgelöst werden.

In einer Studie, die in der Fachzeitschrift Natureveröffentlicht wurde, konnten Wissenschaftler:innen der Universität Ulm nun nachweisen, was die Ursachen dafür sind und das Ergebnis ist alles andere als beruhigend.

Nicht nur die Lunge ist gefährdet

Mithilfe ihrer Studie haben die Forscher:innen herausgefunden, dass das Coronavirus nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe angreift - wie die Bauchspeicheldrüse. Im Falle der Bauchspeicheldrüse werden die Insulin produzierenden Beta-Zellen infiziert.

Diese Erkenntnis erklärt dem wissenschaftlichen Team zufolge nicht nur, warum bei ansonsten gesunden Patient:innen plötzlich Diabetes ähnliche Krankheitssymptome auftreten, sondern auch, warum sich bei an Covid-19 erkrankten Diabetiker:innen der Zuckerstoffwechsel verschlechtert.

Covid-19 greift auch die Bauchspeicheldrüse an. SEBASTIAN KAULITZKI/SCIENCE PHOTO LIBRARY@Getty Images

Starke Veränderung des Gewebes

Im Rahmen ihrer Studie ist es dem wissenschaftlichen Team gelungen, Gewebe der Bauchspeicheldrüse mit dem Coronavirus zu infizieren. Durch die Infektion wird den Wissenschaftler:innen zufolge das Insulin produzierende Gewebe in Form und Funktion stark verändert:

Kein Wunder also, dass in diesen Fällen die Ausschüttung dieses lebenswichtigen, Blutzuckerspiegel-regulierenden Hormons gestört war.

Der leitende Oberarzt am Uniklinium Ulm, Martin Wagner, erklärt, dass insbesondere bei schweren Krankheitsverläufen die typischen Diabetes-Symptome auftreten, die auf einen Insulinmangel hindeuten.

Infektionen dauern länger

Doch damit nicht genug: Bei der Autopsie verstorbener Covid-19-Patient:innen konnten die Wissenschaftler:innen noch dann Virusproteine in der Bauchspeicheldrüse nachweisen, wenn in der Lunge keine Spuren mehr zu finden waren.

Dieses Ergebnis könnte ein Anzeichen dafür sein, dass das Coronavirus deutlich länger im Körper aktiv ist, als wir bisher angenommen haben und erfordert weitere Studien.