"Ivermectin": Kann man Covid-19 selbst behandeln?

Forschende untersuchen ein antiparasitäres Mittel zur selbstständigen Behandlung von Covid-19. Das Merikament ist vielversprechend und könnte zahlreiche Schicksale verändern.

"Ivermectin": Kann man Covid-19 selbst behandeln?
Weiterlesen
Weiterlesen

An der University of Oxford untersucht eine Gruppe von Forscherinnen und Forschern das antiparasitäre Mittel Ivermectin auf seine Wirksamkeit gegen Covid-19.

Obwohl diese bisher noch nicht bestätigt ist, haben einige Menschen in Lateinamerika und Südafrika ihre Covid-19-Infektion mit diesem Mittel selbsttherapiert.

Was ist Ivermectin?

Ivermectin wird für gewöhnlich zur Behandlung parasitärer Infektionen wie Flussblindheit – welche durch Kriebelmücken übertragen wird – und Rundwurminfektionen eingesetzt.

In höheren Dosen tötet das Medikament erwiesenermaßen Viren ab. Ergebnisse aus Beobachtungsstudien konnten die Wirksamkeit nachweisen.

Doch das Mittel ist nicht effektiv genug um Covid-Patienten verschrieben zu werden. Professor Chris Butler, vom Nuffield Department für Gesundheitswissenschaften in der Primärversorgung in Oxford, erklärt:

Ivermectin ist weltweit frei zugänglich und wird bereits breitflächig gegen andere Infektionskrankheiten eingesetzt, es ist also ein bekanntes Medikament mit einem guten Sicherheitsprofil und aufgrund von frühen vielversprechenden Ergebnissen einiger Studien wird es bereits in mehreren Ländern zur Behandlung von Covid-19 eingesetzt.

Grundlagenstudie

Für konkrete Nachweise führt Oxford nun Grundlagenstudien durch, bei denen die Wirksamkeit von Ivermectin bei Menschen über 50 Jahren eingesetzt wird.

Die Forschenden hoffen, dass das Medikament die Zahl der Krankenhauseinweisungen drastisch reduzieren kann. Das Team hat bereits sechs weitere Medikamente getestet, die Patienten zuhause nehmen können.

Doch bisher hat sich nur eines als wirksam erwiesen – das inhalative Cortison Budesonid. Eine Gruppe der Teilnehmenden werden über drei Tage mit Ivermectin behandel.

Die andere Gruppe erhält die Standardpflege. Anschließend stehen sie 28 Tage unter Beobachtung. Professor Butler fügt hinzu:

Durch das Einbeziehen von Ivermectin in eine umfangreiche Studie, hoffen wir, die Wirksamkeit der Behandlung gegen Covid-19 zu bestimmen und, ob es damit verbundene Vor- oder Nachteile zeigt.

Es laufen auch andere Studien, die einen Wirkstoff gegen die Covid-19-Erkrankung finden wollen, wie zum Beispiel in Bayern, wo ein Medikament Grund zur Hoffnung gibt.