Guam ist die größte Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean und gehört zu den USA
Guam ist die größte Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean und gehört zu den USA

Guam ist spätestens seit der Angriffsdrohung Nordkoreas im Sommer 2017 auch hierzulande bekannt. Es handelt sich um die größte und südlichste Insel des Marianen-Archipels und ist ein US-Territorium. Die Hauptstadt ist Hagatna, die meisten Menschen leben in Dedebo.

Wo ist Guam?

Guam ist die größte Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean und gehört zu den USA. Es wird mit US-Dollar bezahlt. Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Guam beträgt 9 Stunden.

Wer lebt auf Guam?

Ca. 170.000 meist katholische Einwohner. Die Insel ist multikulturell geprägt. Neben den Ureinwohnern (Chamorros) leben Filipinos, Chinesen, Japaner, Koreaner und Nordamerikaner auf der Insel.

Urlaub auf Guam machen? 

Flugzeuge landen am Antonio B. Won Plat Flughafen in der Hauptstadt Hagatna. Hotelanlagen gibt es viele, allerdings sind diese nicht immer preiswert.

Auf der Insel befinden sich viele Naturwunder wie die Latte Stones, Cocos Island oder Mount Lamlam. 

Warum ist Guam geopolitisch wichtig?

Die Insel gehört zu den USA und das US-Militär ist stark präsent. Die Insel liegt mitten im Westpazifik, wo den Amerikanern strategische, außenpolitische Ambitionen nachgesagt werden. Das Regime Nordkoreas droht seit längerem damit, die Insel anzugreifen. 

Veröffentlicht von , am