Betrunkene Insekten: Wieso Biertrinker öfter von Mücken gestochen werden

Niemand mag Mücken; dafür mögen viele Mücken uns Menschen. Allerdings hat es den Anschein, als ob gewisse Menschen anziehender auf die lästigen Blutsauger wirken als andere. Könnte ein gewisses Getränk dafür verantwortlich sein?

Es ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und zweifellos gibt es an heißen Sommertagen kaum etwas Erfrischenderes als ein kühles Bier. Zum Leidwesen vieler haben Forschende nun aber herausgefunden, dass der Konsum von Bier eine magische Anziehungskraft auf Mücken ausübt.

Alkohol zieht Mücken an

Laut einer Studie der Journal American Mosquito Control Association steigert der Konsum von lediglich 350 ml Bier, das Risiko von Mücken gestochen zu werden um 15 - 20 %. Der Grund dafür ist der gesteigerte Ethanolgehalt im Schweiß, denn Ethanol ist bekanntlich ein ziemlich starker Mückenlockstoff.

Die Mücken werden aber auch durch Wärme angelockt und da Alkoholkonsum die Körpertemperatur erhöht, ist die Wahrscheinlichkeit von Mücken gestochen zu werden stechen dadurch ebenfalls höher.

Das Forscherteam fand dabei auch heraus, dass Mücken, die Biertrinker:innen stechen, danach selbst ein wenig beschwipst werden. Dies könnte deren Vorliebe für Alkohol ebenfalls erklären.

Erhöhtes Malaria-Risiko für Biertrinker:innen?

Den Ergebnissen der Forschung zufolge werden gewisse Mückenarten besonders von Biertrinkern:innen angezogen: Allen voran jene Mücken, die Krankheiten wie Malaria übertragen.

Diese Stechmücken finden ihr Ziel vor allem durch den Geruch und da der Geruch von Biertrinker:innen oft besonders stark ist, bevorzugen diese Mücken Biertrinkern:innen gegenüber Personen, die Wasser, Tee, Saft oder ein anderes Getränk zu sich nehmen.

Das Forscherteam hofft, dass die Erkenntnisse zur Vorbeugung von Malaria beitragen werden, denn die Krankheit tötet jährlich bis zu 800.000 Menschen auf der ganzen Welt. Thierry Lefèvre, Leiter der Studie, sagt dazu gegenüber der Fachzeitschrift Plos One:

Soweit wir wissen, liefert diese Studie den ersten Beweis dafür, dass Bierkonsum die Attraktivität des Menschen für Anopheles gambiae, den Hauptüberträger der Malaria in Afrika, erhöht. Indem wir den Bierkonsum als Risikofaktor ermittelt haben, hat unsere Studie eine potenzielle Ursache für die Bissattacken identifiziert und liefert somit Erkenntnisse über die Durchführbarkeit gezielter Maßnahmen.

Zur Beruhigung: Anders als in den Tropen sind die Mücken in Europa nicht dafür bekannt, Infektionen zu übertragen. Bei Reisen nach Asien, Afrika oder Amerika ist allerdings Vorsicht geboten beim Bierkonsum.

Vorbeugen hilft bei Mückenstichen

Es ist natürlich lästig, von Mücken gestochen zu werden. Vor allem, wenn man den Abend im Garten mit ein paar kühlen Bier verbringen möchte. Allerdings gibt es einige Tricks, mit denen man die Blutsauger trotz Alkoholkonsum, von sich fernhalten kann.

Die verwendete Lichtquelle spielt u. a eine entscheidende Rolle bei der Anziehung von Mücken. Expert:innen empfehlen die Verwendung von warmweißen LED-Lichtern für den Außenbereich, da diese die Insekten weniger anlocken als andere Lichtfarben. Im Innenbereich kann ein Ventilator oder eine Klimaanlage ebenfalls zum Schutz beitragen, da Mücken bekanntlich von Wärme angezogen werden.

Ansonsten helfen auch Mückensprays oder Hausmittel dabei, die Mücken fernzuhalten. Wer ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann ja auch mal versuchen, etwas anderes als Bier zu trinken.

Auch interessant:

Mückenstiche: Dieses Beauty-Produkt lindert den Juckreiz

Diese Leute werden von Mücken gestochen: Die Vorlieben der Quälgeister

Überraschende Funde bei Blutzuckermessungen nach Bierkonsum

Die stärksten Tiere der Welt! Die stärksten Tiere der Welt!