Bomben-Zyklon erwischt USA eiskalt
Bomben-Zyklon erwischt USA eiskalt
Bomben-Zyklon erwischt USA eiskalt
Weiterlesen

Bomben-Zyklon erwischt USA eiskalt

Die USA sind seit ca. 2 Wochen von einem besonders harten Winter betroffen. Jetzt hat ein sogenannter Bomben-Zyklon das Land teilweise lahmgelegt.

Bomben-Zyklon ist der Name eines bedrohlichen Wetterereignises, das die USA heimgesucht hat. CNN nach, lag die Temperatur um Neujahr in über 90% des Landes unter 0°C. Der Bomben-Zyklon hat die Lage weiter verschlechtert. Der Bomben-Zyklon ist ein extrem heftiger Sturm aus Eis und Schnee. Er kann sich besonders zerstörerisch auswirken, wie es bereits bei dem Sturm Xynthia der Fall war.

Wie entsteht ein Bomben-Zyklon?

Ein Bomben-Zyklon kann bei einem plötzlichen Luftdruckabfall entstehen, also aus dem Kontrast zweier Luftmassen. Der Atmosphärendruck der einen Luftmasse ist niedriger als der der umliegenden Atmosphäre. In diesem Fall sind warme Luftmassen vom Atlantik her auf einen kalten Kontinent getroffen. Unter solchen Bedingungen kann sich ein Bomben-Zyklon bilden: Wenn der Luftdruck innerhalb von 24 Stunden um mehr als 24 hPa (Hektopascal) abfällt, spricht man von einem Bomben-Zyklon. Eine solche Extrem-Wetterlage ist relativ selten. In diesem Fall hat der Bomben-Zyklon die USA kalt erwischt: Die Bilder sind beeindruckend (s. Video)!

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen