Janine Pink regt sich über Ausgangssperre auf: "Was macht das bitte für einen Sinn?"
Janine Pink regt sich über Ausgangssperre auf: "Was macht das bitte für einen Sinn?"
Weiterlesen

Janine Pink regt sich über Ausgangssperre auf: "Was macht das bitte für einen Sinn?"

Janine Pink hält sich bereits seit Tagen brav an die Vorgaben und Empfehlungen, die es seit der rasanten Ausbreitung von Corona zu beachten gibt. Die neusten Beschränkungen gehen der amtierenden Promi Big Brother-Gewinnerin allerdings gehörig gegen den Strich.

Am Sonntagabend klärt Angela Merkel die Deutschen über die bundesweiten Bestimmungen für die nächste Zeit bezüglich des Coronavirus auf - dazu gehört auch, dass man sich weiterhin am Tag mit einer Kontaktperson treffen darf. Doch genau das ruft bei Janine Pink Unverständnis hervor.

Janine Pink über Coronaregeln: "Was macht das bitte für einen Sinn?"

Auf Instagram macht die 32-Jährige ihrer Meinung zum Thema flächendeckende Ausgangsbeschränkung gegenüber ihren 530.000 Followern Luft: "Was macht das bitte für einen Sinn? Wir dürfen uns weiterhin - zwar nur mit einer Kontaktperson - treffen?", fragt sie zu Beginn. Und weiter:

Die Woche hat sieben Tage. Jetzt lass mal dumme Menschen jeden Tag mit einer anderen Kontaktperson treffen. Dann hat sich die dumme Person sieben Tage mit sieben verschiedenen Personen getroffen. Vielleicht hat eine oder haben zwei davon diesen Virus. Das macht ja auch null Sinn!

Janine Pink: "Einfach zu viel Schiss"

Janine kritisiert, die Möglichkeit, die Regelung wirklich ausreizen zu können; so könne man sich ja einfach mehrfach am Tag mit anderen Personen treffen. Aus sieben sieben Kontaktpersonen könnten dann schnell 15 oder gar 20 werden. Sie selber sei hingegen froh, ihre Wohnung nur für das Nötigste verlassen zu müssen: "Ich bin froh, dass ich es mir aussuchen kann", so die Leipzigerin.

Reality-Star Janine Pink nimmt die Situation extrem ernst  Tristar Media@Getty Images

Eigentlich war Janine ins Studio eingeladen, um dort live eine Einschätzung zu den Kandidaten und Entwicklungen der SAT.1-Show Big Brother zu geben. Allerdings habe sie sich bewusst dagegen entschieden: "Ich hab' gesagt: 'Liebe Produktion, ich hoffe, Ihr habt Verständnis, ich komme auf keinen Fall.' Und die haben Verständnis." Ihr sei die momentane Situation einfach zu brisant: "Gerade in Nordrhein-Westfalen sind so viel Fälle gemeldet - da hab ich einfach zu viel Schiss." Sarah Lombardi geht da schon ein wenig naiver an die Sache heran.

Von Simone Haug
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen