Alec Baldwin: Anwälte der Waffenmeisterin sprechen von Sabotage

Nachdem Alec Baldwin am Set von Rust Halyna Hutchins scheinbar unabsichtlich erschossen hat, kommt der Verdacht der Sabotage auf.

Alec Baldwin: Anwälte der Waffenmeisterin sprechen von Sabotage
Weiterlesen
Weiterlesen

Was geschah wirklich am 21. Oktober während der Dreharbeiten zum Western Rust? Faktisch wissen wir, dass Alec Baldwin Halyna Hutchins erschossen hat. Diese Waffe sollte mit einer Platzpatrone geladen sein, enthielt aber aus einem noch unbekannten Grund eine scharfe Patrone. Der Anwalt der Waffenmeisterin vermutet Sabotage.

"Jemand hat scharfe Munition in die Kiste getan"

Am Mittwoch, den 3. November, haben die Anwälte von Hannah Gutierrez-Reed (der für die Waffen am Set von Rust zuständigen Person) einige schwerwiegende Theorien über den tödlichen Vorfall vom 21. Oktober in den Raum geworfen.

Bei Good Morning America besteht einer von ihnen darauf, dass Alec Baldwin die üblichen Sicherheitsvorkehrungen für Waffen kennt. Er erklärt weiter, dass seine Mandantin für den Film keine scharfe Munition gekauft habe:

Hannah stellte sicher, dass es keinen Grund für scharfe Munition gab. Sie hatte keine. Sie hat diese Art von Munition nicht gekauft. Diese Munition wurde von anderen an der Produktion beteiligten Personen gekauft. Die Person, die diese Munition an den Drehort gebracht hat, hat also den Fehler begangen, und ich glaube, sie hatte böse Absichten.

Verärgerte Mitarbeiter

Inzwischen ist bekannt, dass mehrere Mitglieder der technischen Crew, die mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden waren, die Produktion verlassen hatten. Vor einigen Wochen sprach der Sheriff von Santa Fe von einer "Schlamperei" am Set.

Für die Anwälte der Waffenmeisterin sind diese Personen potenzielle Verdächtige. Einer der Anwälte sagt dazu in der Today Show:

Ich glaube nicht, dass wir zu diesem Zeitpunkt jemanden entlasten können. Denn wir kennen mehrere Fakten: Wir wissen, dass in einer Schachtel mit Patronenattrappen eine scharfe Patrone war. Sie gehörte nicht dorthin. Mindestens eine Kugel. Es gibt Leute, die das Set verlassen haben, weil sie unzufrieden waren. Wir haben ein Zeitfenster zwischen 11 Uhr und 13 Uhr an diesem Tag, in dem die Waffen unbewacht waren.

Handelt es sich hier um Sabotage mit schwerwiegenden Folgen oder um ein anwaltliches Manöver, um einen gravierenden Mangel an Sorgfalt zu vertuschen? Bislang ist noch niemand aus dem Schneider, und Alec Baldwin, der durch den Vorfall traumatisiert ist, hat bekannt gegeben, dass er seine Karriere erst einmal auf Eis legt. Er könnte sogar wegen Mordes angeklagt werden.