Übersexualisierung von Kindern: Was eine Psychologin von Bikinis bei kleinen Mädchen hält

Das Tragen eines Bikinis als kleines Mädchen ist für viele kein harmloses Thema. Unter Eltern herrscht eine gespaltene Meinung, ob Kinder Bikinis tragen sollten oder nicht. Eine Psychologin sagt Oh My Mag ihre Meinung.

Übersexualisierung von Kindern: Was eine Psychologin von Bikinis bei kleinen Mädchen hält
© SerrNovik@Getty Images
Übersexualisierung von Kindern: Was eine Psychologin von Bikinis bei kleinen Mädchen hält

Im Jahr 2014 wird eine Mutter in Kanada aus einer Badenanstalt geworfen, weil sie sich nicht damit einverstanden ist, dass ihre dreijährige Tochter dort ein Bikinioberteil tragen muss. Auch in Deutschland ist das Thema nicht minder hitzig. Sollten Mädchen also ein Bikini-Oberteil tragen müssen oder ganz im Gegenteil?

Welche Position sollte man als Elternteil einnehmen?

Eltern sind geteilter Meinung. Einige nennen Scham als Grund für ein Oberteil, anderen ist es egal und wieder andere lehnen es ab, da sie der Meinung sind, dass es nichts zu verbergen gibt. Auch prangern manche Eltern eine Sexualisierung des Kindes an. Welche Position sollte man also einnehmen?

Für die Psychologin Aline Nativel Id Hammou ist das Wichtigste bei kleinen Mädchen, "wie man über den eigenen Körper und über den Körper anderer spricht". Die Expertin, die auf Kinderpsychologie spezialisiert ist, versichert:

Der Körper dieser Mädchen ist kein Objekt der Begierde: "Es ist immer der Blick des Erwachsenen, der eine normale Situation sexualisiert." Die ganze Bedeutung liegt also im Verhalten der Eltern, insbesondere bei Gesprächen über Schamgefühl und die Art und Weise, wie sich das Kind seinen Körper aneignet.

"Man muss zuhören und verständnisvoll sein"

In vielen Fällen geht die Entscheidung, einen Bikini zu tragen, direkt vom Kind aus, beeinflusst von der Umgebung und den Geschäften voller bunter und glitzernder Bademode. Im Zuge der Nachahmung findet die Psychologin "nichts Merkwürdiges" daran. Die Aufmerksamkeit sollte vielmehr auf die Freiwilligkeit gelenkt werden: "Ich plädiere dafür, zu erklären, dass das Mädchen in ihrem Alter das Oberteil ausziehen kann, wenn sie möchte", fügt sie hinzu.

Die Situation könnte sogar schädlich sein, wenn das Kind "bedecke deine Brutwarzen" oder "bedecke deine Brust" hört. Kleine Mädchen können die Bedeutung davon noch nicht verstehen. "Sie können darauf bestehen, dass Ihre Tochter ein Oberteil trägt, aber Sie müssen ihr erklären, warum. Begleiten Sie sie auch emotional. Wenn sie das Oberteil nicht tragen will, müssen Sie zuhören und Verständnis zeigen", sagt die Expertin.

Der Wunsch nach Schutz und Sicherheit

Die Entscheidung der Eltern, ihrer Tochter ein Bikinioberteil vorzuschreiben, lässt sich auch durch Angst erklären, zumal das Thema sexueller Missbrauch von Kindern heute öfter in den Nachrichten ist. "Wir sind in der Frage der Sexualisierung kleiner Mädchen extrem vorsichtig und aufmerksam", analysiert Aline Nativel Id Hammou. Die Schutzmaßnahmen können jedoch übertrieben werden und sich auf die Kinder auswirken, weil sie das Ausmaß noch nicht begreifen können. Die Mädchen können Ängste oder Unruhe entwickeln.

Die Expertin versteht zwar das Bedürfnis der Eltern, ihre Kinder schützen zu wollen, empfiehlt aber letztlich, den Schwerpunkt auf die Kommunikation zu legen. Eine Diskussion über einen Bikini und damit auch über Freizügigkeit kann den Weg für eine Diskussion über den Körper ebnen. Dies ist in diesem Alter besonders wichtig.

Auch interessant:

Mitten in Europa: Beliebtes Reiseziel verbietet das Tragen von Bikinis

Hygiene in der Badeanstalt: So schmutzig ist das Wasser im Schwimmbad wirklich

Mitten in der Urlaubszeit: Auf Mallorca droht ein Badeverbot

Kleines Wollny-Mädchen: Wie kann man nur so etwas mit einem Kind machen! Kleines Wollny-Mädchen: Wie kann man nur so etwas mit einem Kind machen!