No-Gos nach dem Sport: So machst du dein mühsames Training ungewollt zunichte
No-Gos nach dem Sport: So machst du dein mühsames Training ungewollt zunichte
No-Gos nach dem Sport: So machst du dein mühsames Training ungewollt zunichte
Weiterlesen

No-Gos nach dem Sport: So machst du dein mühsames Training ungewollt zunichte

Du kannst noch so viel trainieren, wenn du diese Fehler nach dem Training machst, können sich deine Muskeln nicht entwickeln und bauen sich nicht auf, sondern ab! Deshalb solltest du diese No-Gos vermeiden, wenn du effektiv Muskelmasse aufbauen willst.

Für deinen Muskelaufbau ist nicht nur das Brennen der Muskeln beim Training relevant, auch auf dein Verhalten nach dem Training kommt es an! Denn der Moment, in dem deine Muskeln wachsen, findet in der Regenerationsphase statt. Darum solltest du folgende Fehler vermeiden, wenn du effektiv an Muskeln zunehmen willst.

1. Schwere körperliche Arbeit

Dein Körper braucht nach dem Training Ruhe für seine Regeneration. Gönn dir diese Ruhe und strenge deinen Körper nicht mit schwerer körperlicher Arbeit an. Ganz abgesehen davon, dass du nach einem ausführlichen Training wahrscheinlich nicht einmal mehr den kleinen Finger heben kannst.

Keine gute Idee nach dem Training: Lasten tragen  Dean Mitchell@Getty Images

2. Zu lange mit dem Essen warten

Deine Muskeln benötigen Nährstoffe, nachdem sie hart gearbeitet haben. Vor allem proteinhaltige und kohlenhydrathaltige Nahrung ist genau das, wonach dein Körper jetzt lechzt.

Wartest du zu lange mit der Nahrungsaufnahme, kann es im schlimmsten Fall sein, dass sich dein Körper die Nährstoffe aus den Muskeln zieht - was dann genau das Gegenteil vom gewünschten Effekt zur Folge hat, nämlich Muskelabbau! Auch vor dem Training solltest du das Richtige zu dir nehmen. Nicht zu schwer natürlich, aber Nahrung, die deinen Körper mit Energie versorgt.

Und auch in der Erholungspause solltest du auf die richtige Ernährung achten!

3. Konsum von Alkohol und Zigaretten

Als Sportler sollte man generell auf eine gesunde Lebensweise achten. Nimmst du Alkohol oder Zigaretten direkt nach deinem Training zu dir, zerstören sie deine Leistung im Nichts. Nutze den Sport lieber, um mit dem Rauchen aufzuhören!

4. Stress

Sowohl physische als auch psychische Anstrengung bedeutet Anspannung für den Körper. Etwas, was er nach einem harten Training überhaupt nicht brauchen kann, denn stattdessen sollte er vielmehr Ruhe bekommen. Denn nur wenn er genügend Ruhe bekommt, ist ihm richtige Erholung - und somit die Möglichkeit, dass sich die Muskeln aufbauen können - gegeben.

5. Langes Kardiotraining

Gegen ein bisschen Kardiotraining ab und zu ist nichts einzuwenden. Doch auf lange Kardioeinheiten direkt nach dem Krafttraining solltest du verzichten - auf die richtige Balance kommt es an. Denn auch hier ist dem Körper die nötige Ruhe für seine Regeneration nicht vergönnt - was bedeutet: kein Muskelwachstum.

6. Zu wenig Schlaf

Bei langem und gutem Schlaf bekommen Muskeln am leichtesten die benötigte Ruhe, um ordentlich wachsen zu können. Daher macht es Sinn, sein Krafttraining auf den Abend zu verlegen, um möglichst bald zur Ruhe und ins Bettchen zu kommen.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen