Mann leckt Eis ab und muss dafür einen Monat in den Knast
Mann leckt Eis ab und muss dafür einen Monat in den Knast
Weiterlesen

Mann leckt Eis ab und muss dafür einen Monat in den Knast

Ein Mann aus Texas hat sich selbst dabei gefilmt, wie er an einem Eis leckt. Als die Polizei das Video sieht, macht sie sich sofort auf den Weg zu ihm und nimmt den US-Amerikaner fest.

Ein 24-jähriger Mann aus Port Arthur im US-Bundesstaat Texas wird vor Kurzem zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt, weil er im August letzten Jahres ein Video auf Social Media veröffentlicht hat. Darin ist zu sehen, wie er einen Topf mit Eiscreme aus einer Tiefkühltruhe eines texanischen Supermarktes holt, den Inhalt ableckt und den Behälter anschließend wieder in die Tiefkühltruhe zurückstellt.

Angeklagt und verurteilt

D'Adrien Anderson wird daraufhin festgenommen. Jetzt ist er zu einer zusätzlichen sechsmonatigen Gefängnisstrafe, die in zwei Jahre Bewährung umgewandelt werden kann, verurteilt worden. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 1.000 Dollar und einer Rückerstattung von 1.565 Dollar an das Unternehmen Blue Bell Creameries zahlen. Die Firma muss nach dem dummen Streich nämlich alle ihre Produkte in der Tiefkühltruhe aufgrund von Hygienemaßnahmen ersetzen.

Direkt nach dem Urteilsspruch tritt der 24-Jährige seine Haftstrafe an. Dieses harte Urteil hat Anderson garantiert nicht kommen sehen und es soll anderen Menschen vermutlich als abschreckendes Beispiel dienen.

Kühltruhen im Supermarkt Mint Images@Getty Images
Mann entdeckt dieses Foto im Netz und ruft sofort die Polizei
Auch interessant
Mann entdeckt dieses Foto im Netz und ruft sofort die Polizei

Er hat das Eis sogar bezahlt

Was besonders bitter für den jungen Mann ist: Er hat sich zwar gefilmt, wie er das Eis ableckt und zurück in die Truhe legt, aber Sicherheitsaufnahmen des Supermarktes zeigen, dass er das Eis wieder herausgeholt und anschließend bezahlt hat. Das wird auf dem Video in den sozialen Medien aber nicht gezeigt.

Es hätte für den Texaner aber auch noch schlimmer kommen können, denn die Höchststrafe für ein solches Vergehen liegt bei einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe von 4.000 US-Dollar. Anderson ist übrigens nicht der einzige, der so eine eklige Aktion durchgezogen hat.

Von Pia Karim
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen