14 Monate in Quarantäne: Mann wird 78 Mal positiv auf Corona getestet

Ein Mann ist seit 14 Monaten regelmäßig positiv auf Covid-19 getestet worden. Tatsächlich ist das Virus seit 2020 konstant in seinem Körper vorhanden. Aber wie ist das möglich?

Seit November 2020 wird ein Mann türkischer Herkunft, Muzaffer Kayasan, ständig positiv auf Covid-19 getestet. Und das aus gutem Grund: Der Patient trägt das Virus seit fast 14 Monaten in sich; ein extrem seltener Fall.

Außergewöhnlich lange Quarantäne

Der 56-jährige Türke erlebt einen wahren Albtraum. Während die meisten Menschen nach einer Ansteckung mit Corona nach spätestens 14 Tagen negativ getestet werden, trägt der Mann die Krankheit über Monate hinweg in sich.

Nachdem der Mann im November 2020 erstmals ins Krankenhaus eingeliefert worden war, muss er mehrere Wochen lang weiter in einem Institut medizinisch betreut werden. Muzaffer Kayasan, der bereits an Leukämie erkrankt war, gehört zu den ursprünglich immungeschwächten Patienten.

Nach seinem ersten Krankenhausaufenthalt ist der Mann in besserer Verfassung. Er lebt praktisch seit Beginn der Pandemie isoliert mit seiner Frau und seinem Sohn in Quarantäne.

Sein Fall ist komplex

Viele aufeinanderfolgende Isolationsphasen haben ihn zusätzlich erschöpft, erklären die Ärzte. Die Schwierigkeit, eine Lösung für seinen so speziellen Fall zu finden, besteht weiterhin. Er beklagt sich in den Medien:

Das Schlimmste für mich ist, dass ich mich meinen Angehörigen nicht nähern kann. Es ist sehr schwer, ich kann mich wegen meines Zustands nicht einmal impfen lassen.

Die Nachrichtenagentur Anadolu Agency, die diese Geschichte am 6. Februar 2022 ans Licht brachte, zeigt, wie komplex sein spezieller Fall ist. Leider bleibt es kompliziert, da es nicht möglich ist, ihn zu impfen. Die Ärzte haben ihm verboten, den Rest seiner Familie und seine Freunde zu sehen.

Japan: Eine Frau wird zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet Japan: Eine Frau wird zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet