Eine Familie wohnt jetzt in einem Nazi-Bunker aus dem 2. Weltkrieg
Eine Familie wohnt jetzt in einem Nazi-Bunker aus dem 2. Weltkrieg
Weiterlesen

Eine Familie wohnt jetzt in einem Nazi-Bunker aus dem 2. Weltkrieg

In Fermanville in der Normandie lebt eine französische Familie in einem Bunker. Die Unterkunft war von den Deutschen während des Zweiten Weltkrieges errichtet worden.

Franck Audoire und seine Kinder haben einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg in den Hügeln von Fermanville in der Normandie in ihr Zuhause verwandelt. Diese Unterkunft wurde von den Deutschen im Rahmen der Errichtung des Atlantikwalls gebaut.

Bunker wird zum neuen Zuhause

Sie gehört damit zu den Bunkern der Hamburger Batterie, die aus etwa einem Dutzend weit verteilter Bunker besteht, von denen die meisten durch ein riesiges Tunnelnetz miteinander verbunden sind.

Familie Audoire hat sich eines dieser unterirdischen Verstecke als Zuhause ausgesucht. Zur Zeit des Krieges beherbergt die Batterie eine Wache sowie 9 Soldaten zur Bedienung einer Flugabwehrkanone.

Ein Kindheitstraum

Nachdem er einen Artikel in der lokalen Presse gelesen hat, entwickelt Franck Audoire eine Leidenschaft für die Geschichte seiner Gemeinde. Er ist bereits von Kindesbeinen an fasziniert vom Zweiten Weltkrieg und will verstehen, wie seine Region diese Zeit erlebt hat. Also beginnt er sein Lebensprojekt: die Renovierung des Bunkers, um ihn bewohnbar zu machen. Audoire erklärt:

Wir hatten einen großen Verschleiß an Bohreinsätzen und Winkelschleifern. Bei 1,5 Meter dicken Mauern braucht es starkes Werkzeug! Zunächst mussten wir den Zugang vom wilden Pflanzenwuchs der letzten 60 Jahre freibekommen. Wir mussten auch die Bombenentschärfer kommen lassen, um die Baustelle zu sichern.

Nachdem alles gesichert ist, können die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Heute haben die Audoires es mit der Renovierung ihres Hauses geschafft, das Image von Fermanville aufzupolieren.

Von Pia Karim
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen