Flugzeug: Pilot findet versteckte Pandemie-Botschaft in Cockpit

Ein Pilot hinterlässt zu Beginn der Corona-Pandemie heimlich eine Nachricht im Cockpit seines Flugzeugs. Jetzt ist sie gefunden worden - und zeichnet ganz deutlich ein Bild von der Pandemie...

Flugzeug: Pilot findet versteckte Pandemie-Botschaft in Cockpit
Weiterlesen
Weiterlesen

Ein Pilot von Delta Air Lines hinterlässt an Bord eines Flugzeugs, das er zu Beginn der Coronavirus-Pandemie einlagern muss, eine Notiz - seine Nachricht ist erst Anfang diesen Monats entdeckt worden, als das Flugzeug wieder für einen Flug vorbereitet wurde.

Pilot hinterlässt heimlich Notiz im Inneren des Cockpits

Erster Offizier Chris Dennis steckt im März 2020 einen Brief in den Cockpit-Tabletttisch des Airbus A321, den er am Southern California Logistics Airport geparkt hat und für eine lange Zeit verlassen wird, wie die Huffpost berichtet.

Der Wüstenstandort wird zu diesem Zeitpunkt dazu genutzt, vorübergehend Hunderte von Flugzeugen unterzubringen, die während der globalen Gesundheitskrise am Boden bleiben müssen. Auf der Notiz ist Folgendes zu lesen:

Hey Piloten, es ist der 23. März und wir sind gerade vom Minneapolis-Saint Paul International Airport angekommen. Es ist sehr gruselig, so viele Maschinen unserer Flotte hier in der Wüste zu sehen. Wenn Sie hier sind, um dieses abzuholen, muss das das Licht am Ende des Tunnels sein. Erstaunlich, wie schnell sich das geändert hat. Haben Sie einen sicheren Flug, wenn Sie es aus dem Lager bringen.

Piloten zu Beginn der Corona-Krise sicher, den Job zu verlieren

Erster Offizier Nick Perez findet den Brief ganze 435 Tage später, kurz bevor das Flugzeug wieder in Dienst genommen wird. "Er musste gedacht haben, dass er seinen Job aufgeben muss", sagt Perez in einer von Delta veröffentlichten Erklärung über Dennis.

Im März war ich mir jedenfalls hundertprozentig sicher, dass ich meinen Job verlieren würde.

Perez ergänzt: "Ich habe immer wieder über meine Denkweise nachgedacht, verglichen mit seiner, als er diese Notiz hinterließ." Und weiter: "Wir wurden gut darin, leere Flugzeuge zu landen, aber jetzt gehen wir wieder in die richtige Richtung. Ich bin guter Dinge. Ich bin sehr optimistisch."