China: Dank TikTok findet ein vor 30 Jahren entführter Mann seine Familie wieder

In China hat ein Mann, der als Kind entführt worden war, mithilfe von TikTok die Spur seiner leiblichen Familie wieder aufgenommen.

Die Geschichte könnte auch glatt aus einem Film stammen. Im Jahr 1989 wird der kleine Junge Li Jingwei in China entführt, um an eine Familie mit Kinderwunsch verkauft zu werden. Dreißig Jahre später, als er den Namen und das Gesicht seiner leiblichen Eltern vergessen hat, nutzt Li Jingwei TikTok, um sein Heimatdorf zu finden... und seine leiblichen Eltern!

Eine Zeichnung, um seine Eltern zu finden

Li Jingwei ist erst vier Jahre alt, als er gewaltsam von seinen Eltern getrennt wird. Zwangsläufig verblassen die Erinnerungen an seine leibliche Familie mit der Zeit, doch mehrere Elemente aus seinem ersten Leben überleben in seiner Erinnerung, insbesondere jene, die sich auf das Dorf beziehen, in dem er seine ersten Schritte macht.

Da er keine Hinweise, Fotos oder sogar einen Namen hat, zeichnet Li Jingwei aus dem Gedächtnis einen Plan seines Dorfes und versucht, so viele Details wie möglich zu notieren. Das Ziel? Internetnutzern soll es ermöglicht werden, das Dorf und damit den Ort zu identifizieren, an dem seine leiblichen Eltern wahrscheinlich leben.

Am 24. Dezember filmt er sich selbst, flankiert von seiner Zeichnung, und veröffentlicht das Video auf Douyin (der chinesischen Version von TikTok). Dazu schreibt er: "Ich bin ein Kind auf der Suche nach seinem Zuhause. Ein kahlköpfiger Nachbar entführte mich und brachte mich nach Henan, etwa im Jahr 1989, als ich ungefähr vier Jahre alt war."

Spätes Weihnachtswunder

Das Video geht schnell viral, die Polizei kommt Li Jingwei zu Hilfe und wie Vice berichtet, wird sein Heimatdorf tatsächlich identifiziert: Es handelt sich um Zhaotong, ein Dorf, das 1800 km von Henan entfernt ist!

Am 1. Januar kann der kleine Junge, der inzwischen zu einem 37-jährigen Erwachsenen herangewachsen ist, seine Familie endlich wiedersehen. Für ihn beginnt das Jahr 2022 ziemlich gut.

Es ist offiziell: China erlaubt jetzt drei Kinder pro Familie Es ist offiziell: China erlaubt jetzt drei Kinder pro Familie