Zeitumstellung: Wann ist sie endlich vorbei?

In ein paar Tagen müssen wir wieder unsere Uhren und Wecker auf die Winterzeit umstellen. Wie ist der Stand des Projekts zur Abschaffung des Zeitumstellungsprinzips?

Zeitumstellung: Wann ist sie endlich vorbei?
Weiterlesen
Weiterlesen

Werden wir eine Stunde Schlaf gewinnen oder verlieren? Zweimal im Jahr steht die Zeitumstellung an. Diese vor 45 Jahren eingeführte Maßnahme sollte Energieeinsparungen bewirken, wird aber zunehmend kritisiert.

Mehrere europäische Länder diskutieren über ihre völlige Abschaffung. Doch trotz dieser weit verbreiteten Unzufriedenheit scheint der Kontinent nicht bereit zu sein, diese überholte Kuriosität aufzugeben.

Umstrittene Energieeinsparungen

Diese Maßnahme wurde ursprünglich eingeführt, um die Energiekosten zu senken. Ob die Zeitumstellung wirklich eine Erfindung der Deutschen war, erfährt ihr hier.

Die Idee war einfach: Durch die Vorverlegung der Uhr können wir eine zusätzliche Stunde Sonnenlicht nutzen und somit die Zeit, die wir für die Beleuchtung unserer Straßen aufwenden, reduzieren.

Jedes Jahr am letzten Samstagabend im Oktober stellen wir auf Winterzeit um (wir gewinnen eine Stunde Schlaf) und umgekehrt am letzten Samstagabend im März (wir verlieren eine Stunde Schlaf). In diesem Jahr werden wir in der Nacht von Samstag, dem 30. auf Sonntag, dem 31. Oktober auf Winterzeit umstellen.

Innerhalb der Europäischen Union wird diese Maßnahme zunehmend kritisiert und ihre positiven Auswirkungen sind umstritten. In Wirklichkeit wäre der Energiegewinn marginal, "vor allem wegen der weit verbreiteten Verwendung von Energiesparlampen", so vie-publique.fr.

Daher wurde 2018 eine öffentliche Konsultation auf EU-Ebene durchgeführt, die ergab, dass 84 Prozent der Befragten gegen die Beibehaltung der Saisonzeiten waren.

Im Anschluss an diese Konsultation legte die Europäische Kommission einen Richtlinienentwurf vor, der die Abschaffung einer der beiden Stunden vorsah und im Jahr 2021 in Kraft treten sollte. Aber ein bestimmter Virus hat anders entschieden...

Die Gesundheitskrise hat die Prioritäten verändert

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, hat die Gesundheitskrise das tägliche Leben der Welt auf den Kopf gestellt. Das Ergebnis für diese berühmten Saisonzeiten? Sie haben für den Rat der Europäischen Union keine Priorität mehr. So heißt es etwa als Statement:

Aufgrund der Gesundheitskrise im Zusammenhang mit Covid-19 steht dieser Text über das Ende der Zeitumstellung nicht mehr auf der Tagesordnung und sollte in naher Zukunft nicht mehr diskutiert werden.

Wann werden wir in der Lage sein, erneut über ihren Nutzen oder ihre Nutzlosigkeit zu debattieren und schließlich zu beschließen, sie abzuschaffen? Die EELV-Abgeordnete Karima Delli, die vom Magazin Sud Ouest im vergangenen März interviewt wurde, erklärte:

Angesichts der Fristen wäre es, selbst wenn die Arbeiten in diesem Jahr wieder aufgenommen würden, äußerst schwierig, ein Ende der Zeitumstellung für 2022 oder 2023 ins Auge zu fassen.
Covid-19: Ursprung der Pandemie endlich gefunden? Covid-19: Ursprung der Pandemie endlich gefunden?