Joe Biden: So denkt er abseits der Öffentlichkeit angeblich über Donald Trump

Es ist nichts Neues, dass Donald Trump sich abfällig über Konkurrent:innen und Kritiker:innen äußert. Hinter verschlossenen Türen soll sich der amtierende US-Präsident Joe Biden aber angeblich auch wenig zurückhaltend zeigen, wenn es um seinen politischen Gegner geht.

Joe Biden, Donald Trump, Beleidigung
© SOPA Images@Getty Images
Joe Biden, Donald Trump, Beleidigung

Donald Trump wurde bereits mehrmals für den Friedensnobelpreis nominiert, zeigt sich aber nicht immer ganz umgänglich. Das musste Joe Biden auch schon zu seinem Geburtstag erfahren. Bislang kritisiert der 81-Jährige den ehemaligen US-Präsidenten wiederum manchmal auch vor breitem Publikum, wird dabei aber nicht ausfällig. Das soll fernab der Öffentlichkeit allerdings ein wenig anders aussehen.

Joe Biden soll sich privat angeblich nicht zurückhalten

Einem Bericht von Politico zufolge wählt Joe Biden seine Worte weniger sorgfältig, wenn er sich fernab von Bühnen und Kameras über seinen politischen Konkurrenten Donald Trump äußert. Berichten zufolge hat er ihn bei mehreren Gelegenheiten beschimpft.

Das Nachrichtenportal berichtet des Weiteren von einem Ereignis, bei dem sich erahnen lässt, dass die Behauptung vielleicht stimmen könnte. Trump hätte sich über den Hammerangriff auf Nancy Pelosis Ehemann lustig gemacht. Joe Biden dazu: "Und er findet das lustig. Er hat darüber gelacht. Was ein kranker...".

Biden setzt auf Fakten und Argumente

Bislang hält Joe Biden sich in der Öffentlichkeit allerdings mit Beleidigungen zurück und konzentriert sich bei seiner Kritik vor allem auf Donald Trumps Führungsstil sowie sein Verhalten. In einer Ansprache Anfang des Jahres sagt er laut Reuters über den Unternehmer zum Beispiel:

Bei Donald Trumps Kampagne geht es um ihn. Nicht um Amerika, nicht um Sie. Donald Trumps Kampagne ist von der Vergangenheit besessen. Nicht von der Zukunft. Er ist bereit, unsere Demokratie zu opfern, um sich selbst an die Macht zu bringen.

Bei einer Spendengala Ende letzten Jahres kritisierte er ihn laut Reuters ebenfalls, weil der 77-Jährige zuvor gesagt hatte, er wolle gern für einen kurzen Zeitraum Diktator sein:

Neulich sagte er, er wolle nur einen Tag lang ein Diktator sein, die Beamten auslöschen und eine ganze Reihe anderer Dinge. Er umarmt die politische Gewalt, anstatt sie abzulehnen. Das können wir nicht zulassen.

Es bleibt abzuwarten, ob er es schafft, im Wahlkampf weiterhin so viel Ruhe zu bewahren. Donald Trump nämlich lässt kaum eine Gelegenheit dazu aus, sich über Biden lustig zu machen, sein Instagram-Account spricht dabei Bände.

Auch interessant:

Donald Trump: Wie eine mögliche Wiederwahl die USA verändern könnte

Donald Trump über Vertrauensprobleme mit US-Geheimdienst: "Wen würden Sie wählen, Putin oder diese Außenseiter?"

Donald Trump deckt auf: Das hat es mit den roten Flecken auf seiner Hand auf sich

Verwendete Quellen:

Politico: What Biden *really* says about Trump behind closed doors
Reuters: Key quotes from US President Biden's Jan. 6 democracy speech
Reuters: Biden on Trump 'dictator' remark: 'He's saying it out loud'

"Dumm und unamerikanisch": Biden kritisiert Trumps NATO-Aussagen "Dumm und unamerikanisch": Biden kritisiert Trumps NATO-Aussagen