Trump kritisiert das Kabinett Biden: "Niemand hätte eine solche Dummheit für möglich gehalten"

Donald Trump hat gehört, dass die Taliban Besitz von Waffen und Militärfahrzeuge, die die US-Einsatzkräfte zurücklassen mussten, ergriffen haben. Nun fordert er ihre Rückgabe oder die Bombardierung Afghanistans.

Trump kritisiert das Kabinett Biden: "Niemand hätte eine solche Dummheit für möglich gehalten"
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Vereinigten Staaten haben am Montag alle Soldat:innen, die über die letzten 20 Jahre in Afghanistan stationiert waren, restlos abgezogen. Alles konnten sie jedoch nicht mitnehmen.

Waffen und Fahrzeuge in den Händen der Taliban

Die Angehörigen des US-amerikanischen Militärs mussten zahlreiche Militärfahrzeuge und Waffen im Wert von mehreren Milliarden zurücklassen. Sie wurden unter anderem zum Schutz des Kabuler Flughafens während der vergangenen zwei Wochen eingesetzt.

Vor der Abreise aus Afghanistan haben die US-Soldatinnen und Soldaten die zurückgelassenen Maschinen für jegliche menschliche Anwendung unbrauchbar gemacht.

Physisch einsetzen können also weder die Taliban, noch irgendeine andere Terrorgruppe die Maschinerie gegen Zivilist:innen. Doch nun setzen sie sie unter anderem für Propaganda-Zwecke ein.

Trump stellt kontroverse Forderung

Wie der Nationaler Sicherheitsberater im Kabinett von Präsident Joe Bidens, Jake Sullivan, in einer Pressekonferenz erklärt, kann auch nicht versichert werden, dass alle Waffen restlos unbrauchbar gemacht worden sind.

Der ehemalige Präsident Donald Trump will nicht akzeptieren, dass die Taliban militärisches Zubehör der USA in ihren Händen halten und stellt eine ungewöhnliche Forderung.

Die Taliban sollen sofort das gesamte Equipment an die USA zurückgeben. Passiert dies nicht, solle die USA "entweder mit unmissverständlicher militärischer Gewalt einmarschieren und sie holen, oder es zumindest in Grund und Boden bomben."

Was genau "es" ist, wird aus dem Statement, das Trump am 30. August abgibt, nicht ganz klar. Doch dass er womöglich das Land Afghanistan meint, ist nicht unwahrscheinlich.

Ex-Präsident kritisiert Joe Biden

Es ist nicht das erste Mal, das Trump die Strategie seines Nachfolgers im Abzug der US-Einsatzkräfte kritisiert. Doch ob er lobt oder Kritik ausspricht, er handelt immer wieder unüberlegt.

Erst vor einigen Tagen lobt er die Kampftechnik der Taliban, denen er nun mit einer Bombardierung droht. Floridian-Reporterin Mona Salama veröffentlicht auf ihrem Twitter-Account das Statement Donald Trumps, in dem er Biden erneut angreift. Darin heißt es:

Noch nie in der Geschichte ist ein Rückzug aus einem Krieg so schlecht und inkompetent gehandhabt worden wie der Rückzug der Biden-Regierung aus Afghanistan. [...] Niemand hätte eine solche Dummheit, wie diesen schwachsinnigen Rückzug, für möglich gehalten!
"Joe Biden soll zurücktreten": Donald Trump kritisiert Afghanistan-Strategie "Joe Biden soll zurücktreten": Donald Trump kritisiert Afghanistan-Strategie