Neue Betrugsmasche: Mit dieser Taktik werden über Omikron persönliche Daten gestohlen

Zurzeit zirkuliert eine betrügerische Nachricht, die Menschen aufgrund des PCR-Tests in Hinblick auf die Omikron-Variante verunsichert und dazu aufruft, einen neuartigen Test zu machen.

Neue Betrugsmasche: Mit dieser Taktik werden über Omikron persönliche Daten gestohlen
Weiterlesen
Weiterlesen

Die britische Öffentlichkeit wurde gebeten, wachsam zu sein, da betrügerische Textnachrichten und E-Mails über die Omikron-Variante des Coronavirus in Umlauf sind.

In den Nachrichten wird versucht, Menschen einzuschüchtern, damit sie persönliche Informationen weitergeben, um Einschränkungen zu vermeiden. Eine Betrugsmasche, die auch leicht in anderen Ländern Anklang finden könnte, um Daten zu stehlen.

Verunsicherte Öffentlichkeit

Nach Angaben des Chartered Trading Standards Institute (CTSI) in Großbritannien gibt es Beweise dafür, dass Nachrichten an die Öffentlichkeit geschickt werden, die vorgeben, vom NHS (National Health Service) zu sein und die Menschen auffordern:

Jetzt einen Omicron PCR-Test beantragen, um Einschränkungen zu vermeiden.

In ihrer Nachricht behaupten die Betrüger:innen, dass die Menschen sich für einen neuartigen Test anmelden sollten, da ältere PCR-Tests die neue Variante nicht erkennen können.

Sie behaupten weiter, dass Menschen, die sich nicht für den gefälschten neuen Test anmelden, gezwungen wären, sich selbst zu isolieren. Die leitende CTSI-Beauftragte Katherine Hart sagt:

Es widert mich an, dass Betrüger:innen die Ängste der Öffentlichkeit vor der Omikron-Variante ausnutzen und versuchen, ihre persönlichen Daten zu stehlen. Alle Behauptungen in der E-Mail sind falsch. Die Öffentlichkeit ist in dieser Zeit besonders verletzlich, und ich rufe alle auf, diese Nachricht zu verbreiten, damit wir die Auswirkungen dieses Betrugs minimieren können.

Betrüger:innen nützen die Pandemie zu ihrem Vorteil

Die betrügerische Nachricht enthält Links zu einer gefälschten NHS-Website, auf der man ein Formular mit persönlichen Daten ausfüllen kann. CTSI warnt, dass dies dazu benutzt werden könnte, um an wichtige persönliche Informationen wie Bankkonten und Sozialversicherungsnummern zu gelangen. Hart sagt:

Dies ist beileibe nicht das erste Mal, dass Betrüger:innen die Pandemie für ihre Zwecke nutzen - seit März 2020 haben skrupellose Betrüger:innen ihre Masche auf alles Mögliche ausgerichtet, von gefälschten Covid-19-Unternehmensförderungen und Impfbuchungen bis hin zu gefälschten Impfausweisen.
COVID-19: Erster Todesfall mit Omikron-Variante in Großbritannien bestätigt COVID-19: Erster Todesfall mit Omikron-Variante in Großbritannien bestätigt